Home Sport Der Sturz der Eagles wird auf die Suspendierung des Sicherheitschefs zurückgeführt

Der Sturz der Eagles wird auf die Suspendierung des Sicherheitschefs zurückgeführt

von NFI Redaktion

Dre Greenlaw gerät in eine Auseinandersetzung mit dem Sicherheitschef „Big Dom“ der Philadelphia Eagles, DiSandro

Dre Greenlaw gerät in eine Auseinandersetzung mit dem Sicherheitschef „Big Dom“ der Philadelphia Eagles, DiSandro
Foto: Getty Images


Ein NFL-Reporter führte den Zusammenbruch der Philadelphia Eagles am Ende der Saison auf den Verlust einer großen Nebentätigkeit zurück.

Entsprechend Derrick Gunn, einer der Gründe, warum Philly auf der Strecke zusammenbrach, war die mangelnde Präsenz von Dominic „Big Dom“ DiSandro an der Seitenlinie. DiSandro, der Sicherheitschef der Eagles, wurde nach einer körperlichen Auseinandersetzung mit dem Linebacker der San Francisco 49ers, Dre Greenlaw, von der Seitenlinie suspendiert. Die anschließende 42:19-Niederlage gegen die 49ers war der Auslöser für die Saisonendprobleme der Eagles.

Der Zusammenbruch der Eagles war eine Episode von The Sopranos

Der Zusammenbruch der Eagles war eine Episode von The Sopranos

Gunn berichtete, dass DiSandros große Verantwortung darin bestehe, Siriannis Emotionen am Spielfeldrand zu kontrollieren. Die Abwesenheit des Sicherheitschefs habe zu „zahlreichen Auseinandersetzungen mit Spielern/Trainern während der Spiele“ geführt.

Der Zusammenbruch der Eagles in den letzten sechs Wochen der Saison war der Größter Rückgang zum Saisonende von DVOA seit den Chicago Bears 2011 (obwohl es seit 1981 nicht mehr zu den Top-20-Rückgängen zählt). Philadelphia verlor fünf seiner letzten sechs Spiele nach einem 10:1-Start und verlor damit seinen Spitzenplatz in der NFC East. DiSandro durfte beim Wildcard-Spiel der Eagles gegen die Tampa Bay Buccaneers wieder an der Seitenlinie stehen, doch Philadelphia schied aus dem Auswärtsspiel mit 32:9 aus.

Den Spielern fiel auch die Abwesenheit von DiSandro auf. Der Philadelphia Inquirer berichtete, dass Big Dom bereits im Januar ein „Fix-it“-Typ war, der „gutes Juju“ an die Seitenlinie bringt.

„Um ehrlich zu sein, hat man die Bedeutung, die er für unser Team gespielt hat, bis zu seinem Tod nicht wirklich gemerkt“, sagte Left Tackle Jordan Mailata der Fragende. „Und es ist so, [expletive]. Seit er weg war, haben wir keine Hinrichtungen mehr durchgeführt. Wir bekommen unser [expletive] geschlagen, seit er weg war. Vielleicht war er also ein bisschen von diesem guten Juju.

„Also ich denke, die positive Stimmung, Mann. Ob Sie es glauben oder nicht, er ist tatsächlich ein sehr positiver Mensch. Besonders an Spieltagen. Er wird dich einsperren. Es wird also auf jeden Fall großartig sein, ihn wieder zu haben. Nur die Energie. Die Energie, die wir brauchten.“

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.