Home Sport Der neueste Sündenbock für die früheren Probleme von Ben Simmons? Sein Agent

Der neueste Sündenbock für die früheren Probleme von Ben Simmons? Sein Agent

von NFI Redaktion

Erinnern Sie sich, als NBA Twitter, jetzt NBA X, eine ganze Saison damit verbrachte, darüber nachzudenken, wo Ben Simmons gehandelt werden würde? Am Ende war es Brooklyn, und das war das letzte Mal, dass er für den Profi-Basketball relevant war. Das neueste Update ist, dass es kein Update gibt, sondern nur Simmons‘ Agent Bernie Lee, der in das Schwert seines Kunden fällt.

Seit seinem Wechsel zu den Nets leidet der ehemalige All-NBA-Guard unter Rücken- und psychischen Problemen. Leider hat ihn ersteres auf gerade mal 57 Einsätze von 128 möglichen beschränkt. In dieser Saison hat Simmons nur 15 Spiele auf dem Konto.

Was ist der Grund, fragen Sie? Ich werde Lee dir sagen lassen (über SNY).

„Es ist eine Fortsetzung der gleichen Verletzung, mit der er das ganze Jahr über zu kämpfen hatte. … Wir versuchen, klarere Antworten darauf zu bekommen, wie wir ihn aus dem Reaktionskreislauf herausholen können, in dem er sich befindet.

„… Wir versuchen weiterhin, nicht-chirurgische Optionen zu finden, die es Ben ermöglichen, dauerhaft voranzukommen, und das ist meine Verantwortung und ich bin dafür verantwortlich [the] einer, der die Schuld trägt.

„Als ich anfing, mit Ben zusammenzuarbeiten, habe ich ihm gegenüber versprochen, dass ich alles tun würde, um die richtigen Antworten und Spezialisten zu finden, mit denen er zusammenarbeiten kann [in order] um die Probleme, die er hatte, hinter sich zu lassen. Offensichtlich ist es nicht passiert und das liegt in meiner Verantwortung.“

Das ist, äh, das ist etwas. Während Bernies Absichten gut sind, ist die Begründung dumm. Was auch immer mit Simmons‘ Rücken passiert ist – es wird als „Nervenbeeinträchtigung“ bezeichnet – bleibt bestehen, und obwohl ich kein Mediziner bin, passiert das normalerweise bei Rückenproblemen.

Also kann Lee Simmons dafür loben, dass er sich „weniger als sieben Tage frei“ genommen hat, so viel er will, oder er kann sich selbst die Verantwortung für die richtige medizinische Versorgung auferlegen, aber das muss er nicht. Um ehrlich zu sein, ist es für den ehemaligen Nummer-1-Gesamtsieger wahrscheinlich unmöglich, „seine Karriere auf dem Niveau fortzusetzen, das er vor seiner Verletzung erreicht hat“.

Die bessere Frage könnte sein: Möchte Ben seine Karriere auf dem Niveau fortsetzen, das er erreicht hat? Es ist eine berechtigte Frage. Nach allem, was ich gehört habe, sind Rückenprobleme, insbesondere Nervenschmerzen, die Definition von Beeinträchtigung. Sie sind auch deshalb rätselhaft, weil die Behandlung unterschiedlich ist, ebenso wie die Reaktionen der Patienten darauf.

Andere Gesundheit) konnten ähnliche Beschwerden ausmerzen – Paul Pierce und Tyson Chandler haben es in der Saison 2012/13 mit eingeklemmten Nerven im Nacken geschafft. Der Celtic Guard bestritt 77 Spiele, durchschnittlich 18, 6 und 4. Chandler verzeichnete 66 Spiele und schaffte es als Knick ins All-Star-Team der Eastern Conference. Auf der anderen Seite des Spektrums kam Dwight Howard aufgrund eines eingeklemmten Nervs im Hintern in seiner einzigen Saison in Washington nur zu neun Einsätzen.

Welcher dieser drei bemerkenswerten NBA-Hooper ähnelt Simmons Ihrer Meinung nach am meisten, wenn es um die Leidenschaft für das Spiel geht? Jetzt alle zusammen: „Dwight Howard.“ Kobe Bryant hasste Howards Herangehensweise an das Spiel und das Die New York Post zitierte Simmons‘ Gesundheitszustand als Grund, warum Kevin Durant aus Brooklyn abgesprungen ist.

Während KD Mitte der letzten Saison ausgewechselt wurde, war Simmons' Rückenausstattung seit seiner Ankunft aus Philadelphia ungewiss, und Durant war offensichtlich nicht daran interessiert, darauf zu warten, bis das Problem behoben wurde. Wie er uns durch seine Taten erzählt hat, ist Simmons mehr als zufrieden damit, sich am Spielfeldrand zu entspannen.

Ich sage nicht, dass Ben Simmons nicht verletzt ist. Es ist wahrscheinlich, dass er es ist, weil die Nets 2023-24 sein Traumszenario sind – keine Verantwortung, genügend leere Statistiken, um einen weiteren Vertrag zu erhalten und eine Top-Abrechnung auf dem Festzelt. Ich möchte nur sagen, dass Ben Simmons sich wohl entscheiden würde, wenn er die Möglichkeit hätte, sich auszuruhen und trotzdem die 38 Millionen Dollar zu bekommen, die er dieses Jahr schuldet, oder mit weniger als 100 Prozent zu spielen und noch mehr öffentliche Verachtung zu riskieren?

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.