Home Medizin Der Magenbypass steigert die T2D-Remission, auch bei Gewichtszunahme

Der Magenbypass steigert die T2D-Remission, auch bei Gewichtszunahme

von NFI Redaktion

OBERSTEN ZEILE:

Eine Studie zeigt, dass eine Roux-en-Y-Magenbypass-Operation (RYGB) bei Patienten mit Typ-2-Diabetes (T2D) auch fünf Jahre nach der Operation zu hohen Remissionsraten führt, selbst wenn die Patienten wieder deutlich an Gewicht zugenommen haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass bei Patienten, die nach der Operation wieder an Gewicht zugenommen haben, der Diabetes erneut auftritt, ist bei denen, die sich einer Schlauchmagenoperation (SG) unterzogen hatten, fünfmal höher als bei RYGB-Patienten.

METHODIK:

Die Studie umfasste eine retrospektive Überprüfung von Patienten mit einem Ausgangs-Body-Mass-Index (BMI) ≥ 35 und einer präoperativen Diagnose von T2D, die entweder einer primären RYGB (n = 224) oder SG (n = 46) unterzogen wurden.

ERGEBNISSE:

  • Bei der Nachuntersuchung (im Durchschnitt 8,1 bzw. 7,3 Jahre nach RYGB bzw. SG) war die Gesamtrate der anhaltenden T2D-Remission in der RYGB-Gruppe (75 %, n = 168) signifikant höher als in der SG-Gruppe (34,8 %, n = 16), P < .001.
  • In einer multivariablen Analyse war die Wahrscheinlichkeit eines T2D-Rezidivs nach SG 5,5-mal höher als nach RYGB, nachdem nach Alter, Geschlecht, präoperativer Dauer des T2D, Insulingebrauch, A1c, Nüchternglukose, BMI und Gewichtsrezidivprozentsatz kontrolliert wurde.
  • Unter den RYGB-Patienten nahmen unterschiedliche Anteile ihres Gewichts wieder zu, jedoch war die Aufrechterhaltung der T2D-Remission in allen Gruppen vorhanden, wobei der Anteil in Gruppen mit höherem Gewichtsverlust etwas geringer war.
  • In der multivariablen Analyse waren Insulinabhängigkeit zu Studienbeginn, höheres präoperatives A1c und längere präoperative Dauer des T2D signifikante Faktoren, die mit einem erhöhten T2D-Wiederauftreten verbunden waren.

FÜR DIE PRAXIS:

Die Autoren betonen, dass das Wiederauftreten des Gewichts kein unabhängiger Faktor ist, der mit dem Wiederauftreten von T2D assoziiert ist, jedoch seine Bedeutung nicht übersehen werden kann. Einige Patienten behielten auch nach vollständigem Wiederauftreten des Gewichts nach RYGB eine signifikante anhaltende Diabetes-Remission bei, was darauf hinweist, dass unterschiedliche Faktoren eine Rolle bei der Stoffwechselkontrolle spielen, abhängig vom Gewichtsverlust, der durch die Operation erreicht wird.

QUELLE:

Die Studie wurde von Omar M. Ghanem, MD, von der Abteilung für endokrine und metabolische Chirurgie, Mayo Clinic, Rochester, Minnesota, und Kollegen durchgeführt und am 13. Februar 2024 online im veröffentlicht Zeitschrift des American College of Surgeons.

EINSCHRÄNKUNGEN:

Die Studie hatte ein retrospektives Design.

OFFENLEGUNG:

Der Autor hatte keine Interessenkonflikte offenzulegen.

Miriam E. Tucker ist eine freiberufliche Journalistin mit Sitz im Raum Washington DC. Sie schreibt regelmäßig Beiträge für Medscape, weitere Arbeiten erscheinen in der Washington Post, im Shots-Blog von NPR und im Diabetes Forecast Magazine. Sie ist dran X (früher bekannt als Twitter) @MiriamETucker.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.