Home Medizin Der digitale Assistent hilft, eine überaktive Blase zu lindern

Der digitale Assistent hilft, eine überaktive Blase zu lindern

von NFI Redaktion

Ein digitaler Konversationsagent namens CeCe hat in einer 8-wöchigen Studie dazu beigetragen, die Symptome bei Erwachsenen mit einer überaktiven Blase (OAB) zu reduzieren und die Lebensqualität zu verbessern, und tritt somit in Konkurrenz zu Alexa und Siri.

Laut Dr. David Sheyn, einem Assistenzprofessor für Urologie und Reproduktionsbiologie an der Case Western Reserve University in Cleveland, Ohio, leiden Menschen mit OAB häufiger unter Angstzuständen, Depressionen und Einsamkeit. Sie geben auch bis zu 2,5-mal mehr für ihre Gesundheitsversorgung aus als Menschen mit ähnlichen Komorbiditäten, aber ohne diese Erkrankung.

Die Behandlungen für OAB sind oft durch Probleme wie Einhaltung, Zugänglichkeit und Kosten begrenzt. Dr. Sheyn betont, dass CeCe diese Barrieren durch eine bequeme und interaktive Benutzeroberfläche überwindet, die den Patienten bei der Behandlung beschäftigt hält.

Die OAB-Raten dürften mit dem Alter der Bevölkerung steigen, was die Entwicklung neuer Therapieoptionen umso wichtiger macht. CeCe wurde von Sheyn und Kollegen entwickelt und bietet Anleitungen zum Blasentraining und Beckenbodentraining sowie zur Aufklärung über die Blasengesundheit.

In einer Studie mit 29 Frauen im Alter von 30 Jahren und älter wurde festgestellt, dass die Nutzung von CeCe zu einer verbesserten Lebensqualität im Zusammenhang mit OAB und einer Verringerung von Harnfrequenz, Nykturie und Dranginkontinenz führte.

Die Ergebnisse, obwohl vielversprechend, wurden durch verschiedene Faktoren eingeschränkt, einschließlich der relativ kurzen Studiendauer und der kleinen und rassisch homogenen Stichprobengröße. Dennoch wird deutlich, dass digitale Therapeutika eine wirkungsvolle Ergänzung zu anderen OAB-Therapien darstellen und das Potenzial haben, den Zugang zu Beckenbodentherapien für bestimmte Bevölkerungsgruppen zu verbessern.

Digitale Optionen haben echte Vorteile

Laut Dr. Noel Deep, einem internistischen Arzt und Chefarzt am Aspirus Langlade Hospital in Wisconsin, können digitale Therapien wie CeCe die effiziente Begleitung von Patienten zu Hause ermöglichen und somit eine vielversprechende Ergänzung zu den verfügbaren Behandlungsoptionen sein.

Bevor er ein Tool wie CeCe empfiehlt, möchte Deep jedoch weitere Forschungsergebnisse bei einer breiteren Patientengruppe und über längere Zeiträume sehen.

Die Studie wurde von Renalis finanziert. Sheyn und andere Autoren gaben an, finanzielle Unterstützung oder Beratungshonorare von verschiedenen Unternehmen erhalten zu haben. Keine der beteiligten Personen hatte finanzielle Interessenkonflikte.

Dieser Artikel wurde von der medizinischen Journalistin Heidi Splete, die seit mehr als 20 Jahren über medizinische und gesundheitliche Themen schreibt, verfasst.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.