Aminosäuren

Aminosaeuren Titelbild nfi

Überblick:

Der Körper funktioniert mit der Hilfe von organischen Verbindungen, die als Aminosäuren bezeichnet werden. Diese kommen jeweils in einer unterschiedlichen Aminosäuresequenz und beteiligen sich so an ganz verschiedenen Prozessen. Sie können nur zum Teil vom Körper allein hergestellt werden. Werden sie auch nicht mit der Nahrung aufgenommen, lohnt es sich, Aminosäuren zu kaufen und gesondert einzunehmen. Besonders wichtig sind sie für die Regeneration und Neubildung der Haut und der Muskulatur, weshalb Aminosäuren für Sport und Aminosäuren gegen Falten eine große Rolle spielen. Außerdem stärken sie das Immunsystem. Unwichtig ist hingegen, ob die Aminosäuren flüssig oder als Aminosäuren Pulver eingenommen werden. Welches MAP Protein unverzichtbar und wofür es zuständig ist, mit welchen Symptomen ein Mangel einhergeht und wie hiergegen supplementiert werden kann, zeigen wir in dem folgenden Ratgeber. Hier werden unter anderem jede einzelne Aminosäuresequenz und ihre Funktionen im Körper aufgelistet und verständlich erklärt. Außerdem zeigen wir unseren Favoriten und erklären, warum es sich lohnt, diese Aminosäuren zu kaufen.

Was sind Aminosäuren

1. Was sind Aminosäuren?

Aminosäuren können auch als die Grundbausteine von Proteinen bezeichnet werden. Proteine sind Bestandteile von Muskeln, Zellen und auch Gewebe. Sie sind somit in praktisch allen relevanten biologischen Prozessen im Körper beteiligt; er wäre ohne Proteine nicht funktionsfähig. Folgende Prozesse sind dabei besonders relevant:

  1. Die Speicherung von Nährstoffen und ihr Transport wird von Proteinbausteinen geregelt
  2. Sie helfen bei der Bildung und bei der Regeneration der Haare und der Haut
  3. Sie sorgen für eine normale Funktion der Organe, der Sehnen und Arterien und der Körperdrüsen
  4. Aminosäuren unterstützen die Wundheilung, die Reparatur von Knochen und von der Muskulatur

Hat der Körper zu wenig Aminosäuresequenzen zur Verfügung, führt das zu einem geschwächten Immunsystem, einer getrübten Stimmung und Leistungsfähigkeit und kann sogar den Stoffwechsel von Fett einschränken. Weiterhin können Potenzprobleme auftreten und die Blutzuckerwerte aus dem Gleichgewicht geraten.

Aminosaeuren Leitfaden nfi
Wie wirken Aminosaeuren

2. Wie wirken Aminosäuren?

Die wichtigen organischen Verbindungen kommen in zahlreichen verschiedenen Arten. Diese haben wiederum unterschiedliche Funktionen. Es sind insgesamt etwa 270 Arten bekannt. Davon sind 20 im menschlichen Erbgut vorhanden, die als proteinogen bezeichnet werden. Sie sind relevant, um die biologischen Prozesse des menschlichen Körpers zu ermöglichen und einwandfrei durchführen zu können. Von diesen 20 Varianten können nur 12 vom Körper selbst gebildet werden. Die anderen 8 müssen durch die Zufuhr von Nahrung in den Körper aufgenommen werden. Hier besteht eine gewisse Ähnlichkeit zu Vitaminen, die andernfalls im Körper fehlen und zu einer Mangelerscheinung führen würden.

Die beschriebenen 20 Arten unterstützen den Körper bei folgenden Funktionen:

  • Stärkung des Immunsystems
  • Aufbau der Muskulatur
  • Regeneration und Neubildung der Haut
  • Funktionsfähigkeit des Gehirns und Übertragung der Signale
  • Aufbau von Proteinen
  • Bildung von Hormonen
  • Nährstofftransport und ihre Speicherung
  • Unterstützung des Aufbaus von Knochen und Zellen
  • Regulierung des Herz-Kreislauf-Systems

 

Es gibt drei Unterkategorien: Nicht-essentielle, semi-essentielle und 8 essentielle Aminosäuren, von denen die letzteren nicht im Körper erzeugt werden können und deshalb über die Nahrung aufgenommen werden müssen. Die nicht- bzw. semi-essentiellen Aminosäuren kann der Körper hingegen selbst bilden, sofern sein Stoffwechsel einwandfrei funktioniert.

Essentiell
8 essentielle Aminosäuren müssen dem Körper von außen zugeführt werden, da er nicht in der Lage ist, sie selbst zu erzeugen.
Semi-essentiell
Diese Kategorie kann vom Körper in den meisten Fällen selbst hergestellt werden. Dies kann in manchen Fällen aber in einer zu geringen Menge geschehen.
Nicht-essentiell
Diese zehn Aminosäuren werden im Körper eigenständig erzeugt.
Leucin Histidin Tyrosin
Isoleucin Arginin Serin
Valin Glycin
Methionin Prolin
Lysin Glutaminsäure
Phenylalanin Glutamin
Tryptophan Cystein
Threonin Alanin
Asparaginsäure
Asparagin

2.1 8 essentielle Aminosäuren

8 essentielle Aminosäuren müssen mit der Nahrung oder in Form von Aminosäure Tabletten, Aminosäure Kapseln oder Aminosäure Pulver aufgenommen werden. In einem Aminosäuren Komplex werden sie gern in einem besonderen Verhältnis zueinander zusammengesetzt, auch MAP Protein genannt, der eine optimale Versorgung garantieren soll.

Leucin, Isoleucin und Valin

Diese werden unter der Bezeichnung BCAA zusammengefasst und spielen eine große Rolle für den Aufbau von Muskeln. Sie sorgen dafür, dass sich das Gewebe in den Muskeln erholen kann und unterstützen die Regulation von Hormonen und ihrer Bildung. Außerdem erhöhen sie die Ausschüttung von Insulin und normalisieren auf diese Weise den Blutzuckerspiegel und die Gewinnung von Energie. Außerdem helfen diese BCAA bei der Bildung von Somatotropin, einem Wachstumshormon.  Als Folge stärken sie das Immunsystem und können eine positive Wirkung bei Leberzirrhose und Schizophrenie haben.

L-Lysin

L-Lysin ist einer der Hauptbestandteile von Proteinen im Blutplasma, die Antikörper und Hormone transportieren. Als Bestandteil der Produktion von L-Carnitin, die im Körper selbst abläuft, regt es die Fettverbrennung und den Stoffwechsel von Energie an. Weiterhin stärkt L-Lysin das Bindegewebe. Daher wirken Aminosäuren gegen Falten.

L- Methionin

L-Methionin ist für die Regulation vieler Stoffwechselprozesse verantwortlich. Es unterstützt beispielsweise die Produktion von Kreatin, L-Carnitin und von dem Hormon Adrenalin. L-Methionin ist außerdem wichtig für die Ausscheidung von Schwermetallen und für die Lösung von Fetten und zählt damit zu den Aminosäuren zum Abnehmen.

L-Phenylalanin und L-Tyrosin

L-Phenylalanin ist ein Grundbaustein zahlreicher Neurotransmitter und anderer Substanzen. Ist der Körper gestresst oder anderweitig belastet, wird eine größere Menge von L-Phenylalanin verbraucht. Dies wird sodann in der Leber zu L-Tyrosin verarbeitet, das wiederum zur Bildung von Adrenalin und von Schilddrüsenhormonen genutzt wird. Diese beiden Aminosäuren regulieren außerdem den Blutdruck, die allgemeine Leistungsfähigkeit und das Wachstum.

Threonin

Threonin ist ein Baustein von Antikörpern und ist daher für ein funktionierendes Immunsystem wichtig. Außerdem unterstützt es die Heilung von den Schleimhäuten im Magen und im Mund und kommt in Knochen, Zähnen, Bändern und Sehnen vor. Weiterhin wird von Threonin die Bildung von Säure reguliert.

L-Tryptophan

L- Tryptophan kommt in den Muskeln vor und ist der Grundbaustein, als dem später Serotonin, ein Gewebshormon, produziert wird. Es reguliert unter anderem den Blutdruck und hilft bei der Verengung von den Blutgefäßen, die sich in den Nieren und in der Lunge befinden. Auf diese Weise kann es die Wundheilung sowie die Blutgerinnung beschleunigen und eine gesunde Darmbewegung fördern. Da es eine Vorstufe von Serotonin ist, hat es eine stimmungsaufhellende Wirkung und sorgt für einen optimalen Tag-Nacht-Rhythmus.

2.2 Semi-essentielle Aminosäuren

Diese werden zwar grundsätzlich vom Körper selbst produziert, allerdings geschieht dies nicht immer in ausreichender Menge. Das kann zum Beispiel in der Schwangerschaft, aber auch in der Kindheit oder bei vorliegenden Grunderkrankungen wie etwa Arterienverkalkung oder Bluthochdruck der Fall sein. Daher sollte auf eine Aufnahme durch die Nahrung oder durch Ergänzungsmittel wie Aminosäuren Pulver, Aminosäuren Kapseln oder Aminosäuren Tabletten geachtet werden.

Arginin

Arginin erweitert die Gefäße im Körper, da es dort mit Sauerstoff reagiert und die Bildung von Stickstoffmonoxid anregt. Auf diese Weise verringert es das Risiko, an Herz-Kreislauf-Beschwerden zu erkranken. Außerdem fördert Arginin das Immunsystem, indem es das Wachstum von Zellen verstärkt.

Histidin

Histidin transportiert Sauerstoff im Blut und unterstützt Stoffwechselvorgänge. Davon umfasst sind etwa die Heilung von verletztem Gewebe und die Schließung und Abheilung von Wunden. Dies geschieht durch eine Synthese von Histidin zu Histamin, einem Gewebshormon. Histamin wirkt bei der Bekämpfung von Allergenen und anderen Erregern mit und stellt einen Abwehrstoff des Immunsystems dar. Das Hormon ist unter anderem aus Mitteln gegen Heuschnupfen und andere Allergien bekannt.

2.3 Nicht-essentielle Aminosäuren

Diese werden im Körper eigenständig hergestellt.

Glycin

Glycin ist in Kollagen vorhanden und somit ein Grundbaustein von Kochen, Haut, von Zähnen und von Sehnen. Weiterhin unterstützt es die Entgiftung des Körpers und seiner Organe und reduziert freie Radikale.

Alanin

Alanin wird im Körper umgewandelt in Zucker und stellt in dieser Form einen schnellen Lieferanten von Energie dar. Alain hilft überdies mit der Regulation des Blutzuckerspiegels.

Serin

Serin ist ein Bestandteil der Übertragung von Reizen, da es in den Membranen des Gehirns und des gesamten Körpers vorhanden ist. Serin ist ein Ausgangsstoff von Neurotransmittern und ermöglicht das Zusammenziehen und Entspannen von Muskeln. [1]

L-Cystein

L-Cystein stärkt das Bindegewebe und die Struktur von Haaren. Als Grundbestandteil von Glutathion entgiftet es die Zellen.

L-Tyrosin

L-Tyrosin ist für die Bildung der Hormone Noradrenalin und Adrenalin notwendig. Als Neurotransmitter fördert es die Leistungsbereitschaft und die Aufmerksamkeit. Es wird außerdem in wichtige Schilddrüsenhormone umgewandelt, ohne die eine normale Funktion des Körpers nicht möglich ist.

Prolin

Prolin benötigt der Körper als Grundbaustein von Bindegewebe und von Knorpeln.

L-Glutamin und L-Glutaminsäure

Als Neurotransmitter übertragen diese zwei Aminosäuren Informationen von einer Zelle in die nächste. Zudem fördern sie die Lern- und Konzentrationsfähigkeit.

Asparagin und Asparaginsäure

Asparagin und Asparaginsäure unterstützen die Entgiftung des Körpers, indem sie die Regulation des Harnstoffzyklus‘ vorantreiben.

Beste Aminosäure

3. Welche Aminosäuren sind die Besten?

Wer seiner Gesundheit etwas Gutes tun und Aminosäuren kaufen möchte, steht vor der Qual der Wahl. Produkte gibt es wie Sand am Meer. Sie kommen als Aminosäuren Pulver, also Aminosäuren Tabletten oder als Aminosäuren Kapseln. Weiterhin gibt es Aminosäuren flüssig, die mit einer besonders guten Aufnahmefähigkeit beworben werden.

Unser Favorit ist hingegen der Aminosäuren Komplex der Marke SanAmino. Dieser liefert 8 essentielle Aminosäuren und kann so den Körper und seine Prozesse optimal unterstützen. Eine Dose enthält 120 Aminosäuren Tabletten, die nach Angaben des Herstellers für 24 Tage ausreichen können. Der gebotene Aminosäuren Komplex ist vegan und damit für eine Ernährung ohne tierische Erzeugnisse geeignet. Es handelt sich um ein MAP Protein, eine besondere Aminosäuresequenz, die speziell an die Struktur des menschlichen Körpers angepasst wurde. Auf eine solche einzigartige Zusammensetzung sollte geachtet werden, wenn im Raume steht, Aminosäuren zu kaufen. Das MAP Protein kommt oft als Aminosäuren Kapseln, aber von manchen Herstellern gibt es diese Aminosäuren in flüssig.

Die Marke yoyosan wirbt damit, dass ihre Aminosäuren für Sport geeignet sind, da die Eiweißbausteine für den Aufbau von Muskeln benötigt werden und daher als Begleitung von Muskel- und Ausdauertraining besonders beliebt sind.

Außerdem regen die Aminosäuren Tabletten den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an. Somit eignen sich die Aminosäuren zum Abnehmen.

Hilft Aminosäure

4. Gegen welche Beschwerden helfen Aminosäuren?

Gern werden Aminosäuren zum Abnehmen eingenommen oder aber mit Aminosäuren der Sport unterstützt. Es gibt aber noch eine Reihe weiterer Symptome, bei denen sie helfen können. [2]

4.1 gegen entzündliche Darmerkrankungen

L-Glutamin stärkt die Verbindungen zwischen den Zellen und lindert so die Symptome von Morbus Crohn und Zöliakie. Dies gelingt allerdings nur mit einem Reinpräparat.

4.2 gegen Herpes

L-Lysin befindet sich unter anderem in Eiern und in Lachs. Die Aminosäure hilft gegen Herpes Simplex und kann so die Rückfallrate verbessern. Allerdings werden hierfür hohe Dosierungen benötigt, die nicht allein im Rahmen der Nahrung aufgenommen werden können. [3]

4.3 gegen Muskelkater

Valin und Isoleucin können die Symptome von Muskelkater reduzieren, indem sie die Bildung von Milchsäure in den Muskeln verringern. Auf diese Weise wird die Regeneration nach dem Sport beschleunigt.

4.4 gegen Verdauungsprobleme und zur Stärkung der Darmwand

L-Glutamin wird häufig von Muskeln verbraucht, kommt aber auch dem Darm zugute: Die Aminosäure sorgt für eine robuste Darmwand und unterstützt auf diese Weise eine geregelte Verdauung. [4]

4.5 gegen erhöhten Blutdruck

Hoher Blutdruck führt zu einer Reihe von Folgeerkrankungen und Beeinträchtigungen. Hiergegen wirkt L-Arginin, indem es den Stickoxid-Anteil im Körper anhebt. Zu finden ist die Aminosäure in Walnüssen, Kürbis- und Pinienkernen. [5]

4.6 gegen Schlafprobleme

L-Glycin hat Auswirkungen im Gehirn auf den NMDA-Rezeptor. Er wird für die Aufnahme von reinem Glycin sensibilisiert, was wiederum die Qualität des Schlafes verbessert.

Dosierung und Einnahme Aminosäure

5. Wie werden Aminosäuren eingenommen bzw. wie dosiert man sie?

Die Dosierung ist von Mensch zu Mensch verschieden, da jeder eine andere Ausgangslage und unterschiedliche Bedürfnisse hat. Wer Aminosäuren für Sport und damit für den Aufbau von Muskeln einnimmt, hat einen höheren Bedarf als jemand, der sich nur eingeschränkt bewegt. Auch Aminosäuren zum Abnehmen oder Aminosäuren gegen Falten sollten in einer höheren Konzentration eingenommen werden. Des Weiteren spielen das Lebensalter und etwaige Erkrankungen eine Rolle. Auch bei erhöhtem Stress bietet sich eine gesteigerte Dosierung an.

Die empfohlenen Mengen reichen von 0,8 mg pro Kilogramm Körpergewicht bis hin zu 1,8 mg pro Kilogramm Körpergewicht.

Die WHO empfiehlt dabei die folgenden Angaben pro Kilogramm Körpergewicht:

Threonin 15 mg
Tryptophan 4 mg
Phenylalanin 25 mg
Methionin 15 mg
Leucin 39 mg
Lysin 30 mg
Valin 26 mg
Isoleucin 20 mg
Threonin 15 mg

 

Dies sind jedoch nur durchschnittliche Angaben, die sich auf einen normalen und gesunden Menschen beziehen. Bei einem gesteigerten Bedarf sollte ein Arzt befragt werden, der den Patienten untersuchen und so eine für ihn optimale Dosierung feststellen kann. Ansonsten sollten die Angaben auf der Beschreibung des gewählten Produkts befolgt werden, da sich auch hier Unterschiede ergeben können. [6] Wer beispielsweise Aminosäuren gegen Falten einnimmt, wird ein spezielles Produkt wählen, das in einer anderen Menge einzunehmen ist als beispielsweise Aminosäuren zum Abnehmen oder Aminosäuren für Sport. Auch Aminosäuren, die flüssig sind, müssen anders verzehrt werden.

Fazit Aminosäure

6. Fazit: Warum sind Aminosäuren so gesund?

Das MAP Protein ist für eine Vielzahl von Prozessen im Körper unentbehrlich. Zum Teil kann es dieser eigenständig produzieren, zum Teil muss das MAP Protein über die Nahrung oder über einen Aminosäuren Komplex aufgenommen werden. Auch Menschen, die Aminosäuren zum Abnehmen oder Aminosäuren gegen Falten benötigen, kommen nicht immer mit dem aus, was der Körper herstellt oder auf natürlichem Wege aufnimmt. Eine Unterstützung des Körpers ist daher in vielen Fällen anzuraten. Gerade 8 essentielle Aminosäuren, die überhaupt nicht im Körper synthetisiert werden können, müssen von außen zugeführt werden. Sie eignen sich daher besonders für eine Supplementierung mit Aminosäuren Tabletten, Aminosäuren Kapseln oder Aminosäuren Pulver.

Wer körperlich aktiv ist, kann zudem sein Fitnessziel mit speziellen Aminosäuren für Sport fördern. Hierfür gibt es Aminosäuren zu kaufen, die gerade den Aufbau von Muskeln maximieren und so schnelle und langanhaltende Ziele versprechen.

Aber auch für die allgemeine Funktionsfähigkeit des Körpers ist das MAP Protein relevant. Fast jeder Prozess wird von einer unterschiedlichen Aminosäuresequenz geleitet und kann so durch eine Nahrungsumstellung oder Supplementierung unterstützt werden. Dabei ist irrelevant, ob Aminosäuren flüssig oder in fester Form eingenommen werden.

Quellenverzeichnis:

  1. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29804138/
  2. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30250956/
  3. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30911890/
  4. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26762037/
  5. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12647314/
  6. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24882655/
Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]