Home Medizin CMS genehmigt Zahlung für neuartigen KI-Prostatatest

CMS genehmigt Zahlung für neuartigen KI-Prostatatest

von NFI Redaktion

Medicare wird nun die Verwendung eines KI-basierten Tests für Prostatakrebs abdecken, der vorhersagen kann, welche Männer von einer möglicherweise behindernden Androgenentzugstherapie profitieren werden.

Am 1. Januar genehmigten die Centers for Medicare & Medicare Services (CMS) den Zahlungssatz für ArteraAI als klinisch-diagnostischen Labortest. Der Test ist der erste, der sowohl den therapeutischen Nutzen vorhersagen als auch langfristige Ergebnisse bei lokalisiertem Prostatakrebs prognostizieren kann.

Foto von Daniel Spratt
Daniel Spratt, MD

Daniel Spratt, MD, Lehrstuhlinhaber für Radioonkologie am UH Seidman Cancer Center in Cleveland, der an der Erforschung von ArteraAI beteiligt war, sagte dazu in einem Interview mit Medizinische Nachrichten von Medscape, der Test verbessere die Risikostratifizierung oder -prognose im Vergleich zu klinischen und pathologischen Standardinstrumenten wie Prostata-spezifischem Antigen, Gleason-Score und T-Stadium oder Risikogruppierungen wie denen des National Comprehensive Cancer Network (NCCN).

„Durch die Zulassung durch Medicare kann dieser Test mehr Patienten erreichen, ohne dass die finanzielle Belastung durch die Kosten für den Test aus eigener Tasche entsteht. Der Test findet sich neben anderen Tests in den NCCN-Richtlinien als Instrument zur Verbesserung der Risikostratifizierung und Personalisierung der Behandlung“, sagte Spratt, der die Behandlung übernimmt im Prostatakrebs-Panel des Netzwerks.

ArteraAI kombiniert die standardmäßigen klinischen und pathologischen Informationen eines Patienten in einem Algorithmus zusammen mit einer digitalisierten Bildanalyse der Prostatabiopsie des Patienten. Das Ergebnis ist ein Score, der das Risiko eines Patienten abschätzt, Metastasen zu entwickeln oder an Prostatakrebs zu sterben.

Spratt war der Hauptautor des Artikels im vergangenen Juni in der NEJM-Beweise das bestätigte ArteraAI. Er sagte, ArteraAI sei als Prognosetest zu 80 % genau, verglichen mit 65 % Genauigkeit bei Verwendung von NCCN-Stratifizierungssystemen.

Der KI-Test verschont etwa zwei Drittel der Männer mit Prostatakrebs mit mittlerem Risiko, die eine Strahlentherapie beginnen, vor Androgenmangel und seinen Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme, Brustvergrößerung, Hitzewallungen, Herzerkrankungen und Gehirnproblemen, fügte Spratt hinzu.

Andre Esteva, CEO und Mitbegründer von ArteraAI mit Sitz in San Francisco, sagte: „Nachdem bei jemandem lokalisierter Prostatakrebs diagnostiziert wurde, kann die Entscheidung für eine Behandlung sehr überwältigend sein, da so viele Faktoren zu berücksichtigen sind Stärke und detaillierte, personalisierte Informationen können das Vertrauen bei diesen schwierigen Entscheidungen erhöhen. Der ArteraAI-Prostatatest wurde vor diesem Hintergrund entwickelt und kann vorhersagen, ob ein Patient von einer Hormontherapie profitieren wird, und langfristige Ergebnisse abschätzen.“

Bruno Barrey ist einer von Spratts Patienten. Barrey, ein Robotikingenieur aus einem Vorort von Detroit, der von der aktiven Überwachung bei Gleason 3+4 Prostatakrebs mit mittlerem Risiko auf eine Strahlentherapie umstieg, sagte: „Ich war besorgt über die Nebenwirkungen der Androgenentzugstherapie. Ich war erleichtert, dass die KI.“ Der Test ermöglichte es mir, eine Hormontherapie zu vermeiden.

Spratt berichtete über seine Zusammenarbeit mit NRG Oncology, einer vom National Cancer Institute finanzierten Gruppe für klinische Studien, und über seine akademische Zusammenarbeit mit ArteraAI.

Howard Wolinsky ist ein in Chicago ansässiger freiberuflicher medizinischer Autor. Er hat gerade sein 13. Jahr in der aktiven Überwachung auf Prostatakrebs mit geringem Risiko verbracht, was er seine „Profi-Mizwa“ nennt. Er arbeitet an einem Master of Public Health an der University of Illinois Chicago School of Public Health.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.