Startseite » CBD Öl – Wahrheit und Lüge! Was du wissen musst

CBD Öl – Wahrheit und Lüge! Was du wissen musst

von m.justus

Cannabidiol (CBD) ist eine von der Cannabispflanze produzierte Verbindung, ein vielseitiges Hilfsmittel und erfreut sich einer rasch wachsenden Beliebtheit. CBD Öl kommt bei einer Vielzahl von Produkten, von Tinkturen und Tropfen über CBD-infundierte Lebensmittel und CBD-Balsam bis hin zu einer breiten Palette von Kosmetika zum Einsatz. Das Naturöl wird sogar bei Tierbesitzern immer beliebter, die die gesunde Lebensweise ihrer Haustiere unterstützen möchten.

Doch was ist CBD (Cannabidiol) Öl genau? Sicher hat Ihnen auch schon jemand CBD Öl gegen Angstzustände, Schmerzen oder Schlaflosigkeit empfohlen. Der nachfolgende Ratgeber will Sie mit den wichtigsten Informationen ausstatten, bevor Sie kopfüber in die Welt des CBD eintauchen. Lassen Sie sich nicht von Fehlinformationen und zweifelhaften Behauptungen über unregulierte Mittel verunsichern. CBD-Produkte versprechen eine hervorragende Linderung, doch der wesentlichste Punkt dabei: Nicht alle CBD Öle sind gleich.

  • Kapitel 1: CBD Öl Basisinformationen
  • Kapitel 2: CBD Öl für die Gesundheit
  • Kapitel 3: Forschung zu CBD Öl
  • Kapitel 4: CBD Öl anwenden
  • Kapitel 5: Erste Schritte mit CBD Öl

Zur Geschichte des CBD Öls

CBD Öl hat eine lange und geschichtsträchtige Vergangenheit. Doch bis vor einem Vierteljahrhundert kannte noch niemand die vielseitige Verbindung. Die moderne Wissenschaft identifizierte eine Familie von Molekülen, die als Cannabinoide bekannt sind, neben dem menschlichen Endocannabinoidsystem. Tatsächlich beginnen Forscher gerade erst zu verstehen, wie CBD Öl den menschlichen Körper beeinflusst.

Die Geschichte des CBD Öls in der Antike

Die frühesten schriftlichen Aufzeichnungen über den Cannabiskonsum erscheinen im alten China um 6000 v. Chr. Der chinesische Kaiser Shen-Nung verwendete 2737 v. Chr. Cannabis in Salben und Tees, wie in den ersten Ausgaben des Pen Ts’ao Ching vermerkt ist.
Im Laufe der Zeit und mit fortschreitender menschlicher Zivilisation erschienen Schriften in den Arzneibüchern in ganz Asien, die die Vorteile von Hanf belegten.

Um 77 n. Chr. begannen die Römer, Hanf ausgiebig in der Heilkunst zu verwenden. In seinen Schriften behauptete der Gelehrte Plinius der Ältere, Cannabisextrakt helfe bei zahlreichen Beschwerden.

In Indien galt Cannabis als heilige Pflanze, die von den Göttern geschenkt wurde. Der Atharvaveda beschreibt die Verwendung von Cannabisblüten und -samen in einer Vielzahl von Balsamen und Tinkturen. Zudem wurde Cannabis sogar in den Gräbern der alten Griechen und Ägypter gefunden, die auch Formulierungen für Cannabismittel notierten.

Die Geschichte des CBD Öls im Westen

Im 16. Jahrhundert wurde in ganz Europa Cannabis angebaut. Das Gewächs war zu dieser Zeit für die Gesellschaft so wertvoll, dass Heinrich VIII. 1533 von allen Bauern den Anbau von Hanf verlangte.

Viele Ärzte dieser Zeit, wie Garcia de Orta und Li Shih-Chen, dokumentierten die Verwendung von Hanfextrakt zur Unterstützung des Appetits und zur Aufrechterhaltung des Wohlbefindens.

In den 1600er Jahren gelangte der Hanfanbau in nordamerikanische Kolonien. Die Kolonie Virginia verabschiedete sogar Gesetze, die den Anbau von Hanf durch die Landwirte vorschrieben. Ähnliche Gesetze wurden in Massachusetts und Connecticut beschlossen. Hanfsamen galten lange Zeit sogar als gesetzliches Zahlungsmittel und wurden zur Bezahlung von Waren und Dienstleistungen in Virginia, Pennsylvania und Maryland verwendet.

In dem populären medizinischen Text „Anatomy of Melancholy“ von Robert Burton wird darauf hingewiesen, dass Hanfextrakt die Stimmung unterstützt.

Bis zum 18. Jahrhundert wurden Hanfanwendungen in „The New England Dispensatory“ und „Edinburgh New Dispensatory“ dokumentiert – zwei hoch angesehene Arzneibücher dieser Zeit.

Als sich das Industriezeitalter abzeichnete, begann der Chirurg W. B. O’Shaughnessy die Tugenden des Hanfs im amerikanischen Südwesten zu preisen. Als Professor am Medical College in Kalkutta führte O’Shaughnessy Experimente durch, um die Auswirkungen von Hanfextrakten auf Tiere und Menschen mit rheumatischen Erkrankungen, Cholera, Tetanus und Hydrophobie zu bestimmen.

Die Geschichte des CBD Öls in der Neuzeit

Im frühen 20. Jahrhundert begannen sich Medikamente wie Opioide zu entwickeln. Der Konsum von Cannabispräparaten begann zu sinken. Es wurden jedoch zahlreiche Arzneimittel entwickelt, die Cannabis mit anderen Stoffen kombinierten. Die Palette reichte vom einfachen Hustensaft bis hin zu Schlafmitteln.

In den späten 1930er Jahren brach der Krieg gegen Cannabis aus und der Anbau von Cannabis als illegal deklariert. 1970 wurde der Besitz jeglicher Form von Cannabis per Gesetz verboten. Hanf und Marihuana galten nun als Substanzen der Liste I ohne medizinischen Nutzen und mit hohem Abhängigkeitsrisiko.

In den späten 1960er Jahren begannen sich die Rätsel um Cannabinoide, einschließlich CBD, zu lösen. Forscher entdeckten die Rolle des menschlichen Endocannabinoidsystems für die Aufrechterhaltung einer guten Gesundheit.

Im Laufe der 1970er Jahre kam Cannabis wieder für medizinische Behandlungen zum Einsatz. In den letzten Jahrzehnten gab es einen explosionsartigen Anstieg von Forschungen zu den Vorteilen von CBD Öl und anderen Cannabinoiden. Aufgrund der Berichterstattung durch angesehene Gesundheitsexperten wie Dr. Sanjay Gupta hat CBD Öl schnell Akzeptanz gefunden. Die Wirkung von CBD Öl erreicht die Massen.

Heute hat die Erforschung der Auswirkungen von CBD Öl auf den menschlichen Körper weiter zugenommen. Moderne Technologien stellen Methoden zur Raffinierung und Isolierung von CBD Öl und sogar zur Erhöhung der Bioverfügbarkeit durch Nanoemulsionen bereit. Diese Prozesse sollen CBD Öl wasserlöslich machen und seine Wirksamkeit weiter verbessern.

Die Nachfrage nach CBD Öl wächst so schnell, dass bis 2021 weltweit ein Umsatz von über eine Milliarde US-Dollar erwartet wird.

Was ist CBD Öl eigentlich?

CBD Öl ist ein natürliches Öl aus den Blättern und Blüten der Cannabispflanze. Menschen auf der ganzen Welt nutzen das Mittel für viele Anwendungen. Das sogenannte Breitband-CBD-Öl enthält verschiedene Wirkstoffe wie Cannabinoide und Terpene. Diese Verbindungen wirken zusammen sogar noch besser. Abhängig von der Produktformel kann es andere nützliche Inhaltsstoffe wie Aminosäuren, Mineralien, Omega-Fettsäuren und Vitamine enthalten.

Über die Hanfpflanze

Hanfpflanzen gehören zur Pflanzengattung der Cannabaceae. Es gibt zwei Hauptarten von Hanf für den menschlichen Verzehr, nämlich Cannabis indica und Cannabis sativa.

Sativapflanzen produzieren mehr Ballaststoffe und sind wesentlich größer als ihr Gegenpart. Aus ihnen ist der heutige Hanfanbau hervorgegangen. Indica-Pflanzen sind buschiger und kürzer. Sie passen nicht zum industriellen Einsatz oder zur Lebensmittelherstellung, sind aber für die Herstellung von medizinischem Cannabis sehr gut geeignet.

Der Unterschied zwischen Marihuana und Hanf

In Marihuana ist ein hoher Anteil der psychoaktiven Verbindung THC oder Delta-9-Tetrahydrocannabinol enthalten. Es wird vorrangig für medizinische und private Zwecke angebaut. Indica- und Sativastämme sowie Hybriden beider Pflanzen kommen bei der Herstellung von Marihuana zum Einsatz.

Marihuana und Hanf sind nicht gleich. Obwohl Cannabinoide auch in Cannabis enthalten sind, ist der Gehalt an Tetrahydrocannabinol vernachlässigbar. Hanf muss einen Tetrahydrocannabinol-Gehalt von weniger als 0,3 Prozent haben, um legal wachsen zu können. Hanf hat sich zu einer Industriepflanze für die Verwendung von Fasern in Textilien und sogar Baumaterialien entwickelt. Industriehanf wird hauptsächlich aufgrund seiner Fasern angebaut und hat relativ wenige Cannabinoide und Terpene. Daher sind die Industriepflanzen nicht die optimale Quelle für CBD Öl.

Die verschiedenen Arten von CBD Öl

Im nachfolgenden Text erwarten Sie die verschiedenen Arten von CBD Öl Produkten. Beachten Sie dabei, dass sich im Laufe der Zeit einige dieser Begriffe weiterentwickelt haben.

CBD Öl aus PCR-Hanf vs. CBD aus Marihuana

Die wertvollen Öle können theoretisch auch aus Marihuana gewonnen werden. Die aus Marihuana hergestellten Öle werden als Cannabisöl bezeichnet. Solche aus Marihuana hergestellten Extrakte verbleiben jedoch als psychoaktive und daher illegale Substanzen.

In diesem Ratgeber geht es vorrangig um CBD Öl, das aus Hanf hergestellt wurde. Weder THC-haltige Cannabisöle aus Marihuana noch Extrakte aus Industriehanf, die einen niedrigen Gehalt an Cannabinoiden und Terpenen aufweisen, stehen im Fokus.

Rohes CBD Öl vs. CBD-Konzentrat

Wird das ätherische CBD Öl der Hanfpflanze zum ersten Mal extrahiert, ist das resultierende Produkt roher Hanfextrakt. Dieser Rohextrakt kann einer Reihe von Filtrations- und Destillationsprozessen unterzogen werden, um unerwünschte Verbindungen wie Wachse und Chlorophyll zu entfernen. Zudem werden so verschiedene Klassen von CBD Öl erzeugt, die sich in Reinheit und CBD-Gehalt unterscheiden. Dieses raffinierte Öl wird dann als CBD-Öl-Konzentrat oder CBD-Öl-Destillat bezeichnet.

CBD-Öl mit vollem Spektrum

Roher PCR-Hanfextrakt enthält Terpene sowie andere CBD-ähnliche Cannabinoidverbindungen. Da das natürliche Gleichgewicht der Cannabinoide und Terpene aus der ursprünglichen Pflanze erhalten bleibt, werden diese Produkte als Vollspektrumöle im Handel als CBD Vollspektrum Öl oder auch als CBD Full-Spectrum Öl bezeichnet.

CBD Öl mit breitem Spektrum

CBD-Breitbandöl ist dem Vollspektrumöl sehr ähnlich. Wie bereits erwähnt, behält CBD Öl im Vollspektrum die ursprünglichen Konzentrationen an Cannabinoiden und Terpenen aus dem rohen PCR-Hanfextrakt bei. CBD Öl mit breitem Spektrum enthält diese Konzentrationen an nützlichen Cannabinoiden und Terpenen ebenfalls.

CBD-Isolat

CBD kann zudem isoliert und gereinigt werden. Reines CBD ist in der Industrie als CBD-Isolat bekannt. Cannabinoide sind in ihrer reinen Form und bei Raumtemperatur feste Kristalle. Im Handel werden diese als CBD Kristalle verkauft. Gereinigte Cannabinoide sind farblos und geruchlos. CBD-Isolat kann direkt verzehrt oder als Additiv in anderen Zubereitungen wie Esswaren und Getränken verwendet werden. Es enthält jedoch weder Terpene noch andere Cannabinoiden, die in der Pflanze vorkommen.

CBD-reiches Öl / Phytocannabinoid-reich (PCR)

Ein anderer Begriff ist „CBD-reiches Öl“. Diese Bezeichnung wird verwendet, um ein CBD Öl zu kennzeichnen, das einige anfängliche Filtrations- und Destillationsschritte durchlaufen hat, um unerwünschte Verbindungen wie Chlorophyll und Wachse zu entfernen. Das resultierende Produkt hat eine höhere CBD-Konzentration als der Rohextrakt, daher der Begriff „CBD-reiches Öl“.

CBD-infundiertes Öl

Unter die Kategorie „CBD-infundiert“ fallen Produkte, die entweder mit gereinigtem CBD-Isolat oder mit einem CBD-reichen Vollspektrum- oder Breitspektrum-Konzentrat infundiert wurden. Jedes ordnungsgemäß gekennzeichnete Öl gibt an, welche Zutaten enthalten sind. Ist der Inhaltsstoff „CBD-Isolat“ Bestandteil des Produkts, handelt es sich um kein vollwertiges Öl.

Enthalten die Inhaltsstoffe hingegen „CBD-reiches Hanföl (oder -extrakt)“ oder „CBD Öl mit vollem oder breitem Spektrum“, bekommen Sie ein Produkt mit vollem Spektrum.

Es ist wichtig zu wissen, welche Produkte letztlich enthalten sind, da sie unterschiedliche Effekte haben.

Eine Liste der CBD Öl Produkte

Es gibt eine Vielzahl von Produkten, die unterschiedliche CBD-Gehalte sowie andere Cannabinoide und Terpene enthalten:

  • Hanfsamenöl: Aus Hanfsamen hergestelltes Öl, enthält kein CBD.
  • Roher industrieller Hanfextrakt: Eine Quelle für CBD Öl von geringer Qualität.
  • Roher PCR-Hanfextrakt: Ein hochwertiges Voll- oder Breitspektrumprodukt, das reich an CBD ist und die natürlich vorkommenden Verbindungen in Hanf enthält sowie Cannabinoiden und Terpenen.
  • CBD-Konzentrat oder -Destillat: Ein Vollspektrum- oder Breitspektrumprodukt, aus dem unerwünschte Verbindungen entfernt wurden.
  • CBD-Isolat: Gereinigtes CBD, das keine anderen nützlichen Terpene und Cannabinoide enthält.
  • CBD-reiches Öl / Phytocannabinoid-reich (PCR): Entweder Vollspektrum- oder Breitspektrum-CBD-Konzentrat oder mit CBD-Konzentrat infundiertes Öl.
  • Breitbandöl: Ein Öl, das reich an CBD und den nützlichen Cannabinoiden und Terpenen ist, die in Hanf enthalten sind, außer THC.
  • CBD-infundiert: Bezieht sich im Allgemeinen auf ein Produkt, das mit reinem CBD Öl infundiert ist, wird aber manchmal auch verwendet, um ein Vollspektrumprodukt auszuweisen.

CBD Öl für die Gesundheit

CBD ist eine Abkürzung für Cannabidiol und nur eines von zahlreichen verschiedenen Molekülen, die in Cannabispflanzen vorkommen. Dabei ist CBD kein Akronym. Cannabidiol wurde lediglich als CBD abgekürzt, da Cannabinoide üblicherweise einen dreistelligen Namen tragen. In die gleiche Liste reihen sich THC für Tetrahydrocannabinol, CBN für Cannabinol und dergleichen. THC ist wahrscheinlich das bekannteste Mitglied der Cannabinoid-Familie – es ist Bestandteil in Marihuana und löst die berühmten Rauschzustände aus. Später werden wir einen kurzen Blick auf andere verbreitete Cannabinoide werfen.

Was ist Cannabinoid?

Cannabinoide werden von allen Cannabispflanzen produziert. Diese Wirkstoffe sind für die meisten gesundheitlichen Vorteile von Cannabis verantwortlich. Die in Pflanzen vorkommenden Cannabinoide werden auch als Phytocannabinoide bezeichnet. Phytocannabinoide ahmen endogene Verbindungen, die sogenannten Endocannabinoide, nach. Diese endogenen Cannabinoide sind ein natürlicher Baustein aller Säugetiere.

  • 1. Phytocannabinoide sind pflanzliche Cannabinoide.
  • 2. Endocannabinoide werden vom menschlichen Körper und anderen Säugetieren hergestellt.

Cannabichromen (CBC) und Cannabigerol (CBG) sind weitere Cannabinoide, die in PCR-Cannabis gefunden wurden. Cannabichromen (CBC) ist der dritthäufigste Wirkstoff. Cannabichromen ist genauso wie CBD nicht psychoaktiv. Cannabigerol (CBG) entsteht früh im Hanf-Wachstumszyklus. Forscher glauben, dass sowohl CBC als auch CBG ähnliche Merkmale wie CBD aufweisen.

Welche Rolle spielen Endocannabinoide?

Die von unserem Körper natürlich produzierten Endocannabinoide sind Signalmoleküle. Sie werden auch als Neurotransmitter bezeichnet. Hormone gehören zu den am häufigsten vorkommenden Neurotransmittern.

Das Nervensystem produziert verschiedene Neurotransmitter als Reaktion auf unterschiedliche Gesundheitszustände und Umweltfaktoren. Diese interagieren dann mit den Rezeptoren auf der Oberfläche menschlicher aber auch tierischer Zellen. Ihre Aufgabe besteht darin, Zellen anzuweisen, damit die ihre Aktivität anpassen. Dies kann die Reaktion der Zelle auf andere Neurotransmitter einschließen.

Verwenden wir ein Gleichnis, um zu veranschaulichen, wie Neurotransmitter funktionieren. Das Gehirn ist nicht mit jeder Zelle in Ihrem Körper verbunden, so wie ein Verkehrsbeamter nicht jedes Auto auf der Straße führen kann. Um den Verkehr zu managen, implementieren wir Verkehrssignale. Dazu gehören Straßenschilder, Ampeln, Straßenmarkierungen und vieles mehr. Ampeln informieren den Fahrer, wann er fahren kann, wann er anhalten soll und wie schnell er sich bewegen darf.

Einige dieser Signale erkennen, was in der Umgebung passiert, z. B. sobald ein Auto an die Ampel fährt. Der Sensor löst ein Steuergerät aus, das das Licht umschaltet. Das Verhalten des Fahrers ändert sich in gleichem Maße, wenn er sich der Kreuzung nähert.

Ebenso ist das Nervensystem Ihres Körpers mit verschiedenen Sensoren verbunden, um jedes System im Körper zu verfolgen. Die Signale dieser Sensoren werden vom Gehirn und vom Nervensystem decodiert. Wenn der „Auftraggeber“ feststellt, dass das System außer Kontrolle gerät, produziert das Nervensystem Neurotransmitter. Sie wandern durch die Blutbahn und interagieren mit zellulären Rezeptoren. Sie weisen dann die Zellen an, sich an das gewünschte Verhalten anzupassen.

Das menschliche Endocannabinoidsystem (ECS)

Neurotransmitter regulieren unsere Zellaktivität. Aber welche Aufgabe haben Cannabinoide? Und welche Rolle spielen sie beim Erreichen der Homöostase?

Das menschliche Cannabinoidsystem (ECS) besteht aus zwei Teilen. Erstens finden sich Endocannabinoidrezeptoren auf der gesamten Oberfläche menschlicher Zellen. Zweitens interagieren Endocannabinoide selbst mit diesen Rezeptoren.

Ein bekanntes Endocannabinoid heißt beispielsweise Anandamid. Anandamid übernimmt die Aufgabe, Serotonin zu produzieren und aufzunehmen. Serotonin wird auch als „Glückshormon“: Schließlich steht der Serotoninspiegel im Körper in direktem Zusammenhang mit der Stimmung. Serotonin ist ein Neurotransmitter und außerdem für das sogenannte „Runner´s High“ verantwortlich.

Das Endocannabinoidsystem ist groß und weitreichend. Es regelt verschiedene Körperfunktionen, von Appetit über Schlafmuster, Stimmung, Stoffwechsel bis hin zur Immunantwort auf das zelluläre Leben.

Liste der häufigsten Cannabinoide

Hier ist eine Liste der häufigsten Cannabinoidmoleküle in Cannabis:

  • Cannabidiol (CBD): Das zweithäufigste, pflanzliche Cannabinoid. Es ist keine psychotrope Substanz (es macht Sie nicht „high“).
  • Delta (9) -Tetrahydrocannabinol (THC): Die wichtigste psychoaktive Verbindung in Marihuana. Es vermitteln ein Gefühl von Euphorie.
  • Cannabichromen (CBC): Das dritthäufigste Cannabinoid ist ebenfalls nicht psychoaktiv. Es stabilisiert die Stimmung und unterstützt Gelenk- sowie Muskelfunktionen.
  • Cannabinol (CBN) wurde extrahiert, um die natürliche Gelenk- und Muskelfunktion zu unterstützen und einen guten Schlaf zu ermöglichen.
  • Cannabigerol (CBG): Nicht psychoaktiv; verbessert die Stimmung, die Gelenke und die Muskelfunktion.
  • Tetrahydrocannabinol (THCv): Psychoaktivität ist weniger ausgeprägt als bei THC.
  • Cannabidivarin (CBDv): Ähnliche Wirkung wie CBD.
  • Delta (8) THC: Ähnelt Delta (9) THC, hat eine schwache psychoaktive Wirkung und kann eine entspannte Stimmung aufrechterhalten.
  • THCa und CBDa: Verbindungen aus nicht-psychotropem und rohem Cannabis.

CBD und Terpene

Terpene gehören zu den flüchtigen Kohlenwasserstoffen. Nicht nur Cannabispflanze, sondern viele weitere Pflanzen produzieren die Stoffe. Hanf ist jedoch die terpenreichste Pflanze, die der Mensch heute kennt. Terpene verdampfen schnell bei Raumtemperatur.

Terpene gelten als unbedenklich für den menschlichen Verzehr und werden in einer Vielzahl von Lebensmitteln und Kosmetika verwendet. In der Natur können Terpene sowohl als Abwehrmittel gegen Schädlinge als auch als Köder für Bestäuber eingesetzt werden.
Obwohl alle Terpenmoleküle sehr ähnlich sind, hat jedes Molekül sein eigenes Aroma und seinen eigenen Geschmack. Unterschiedliche Kombinationen von Terpenen führen zu unterschiedlichen Aromen von Cannabissorten. Terpene können in unterschiedlicher Konzentration ein Geschmack von Schärfe vermitteln.

Terpene können auch einen starken Einfluss auf unseren Körper haben. Tatsächlich werden Terpene seit Tausenden von Jahren in der sogenannten Aromatherapie eingesetzt. Zum Beispiel wird das Aroma von Zitrusfrüchten hauptsächlich durch eine Kombination von Limonen und Pinen erzeugt. Beide Stoffe sollen die Stimmung heben.

Einige gebräuchliche Terpene sind Limonen, Linalool, Terpinolen, Myrcen, Caryophyllen und Citronol. Diese Terpene werden traditionell unterschiedlich eingesetzt, unterstützen jedoch die Muskel- und Gelenkfunktion, die Stimmung und die allgemeine Gesundheit.

Im Hanf sind die Terpene in den weiblichen Blüten von Pflanzen am höchsten konzentriert. Terpene wirken auf Cannabinoidrezeptoren und beeinflussen die Wirkung der Cannabinoiden.

Welche Auswirkungen hat der Entourage-Effekt?

Terpene sind ein wichtiger Bestandteil von Cannabis, obwohl sie nicht so wirksam sind wie Cannabinoide. Die Wirkung der Kombination aus Cannabinoiden und Terpenen wird „Entourage-Effekt“ genannt. In Cannabis wirken diese Cannabinoide und Terpene zusammen und lösen so eine Reihe von Effekten aus. Diese sollen als Summe wirksamer sein als ihre einzelnen Bestandteile.

Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um die genaue Rolle von Terpenen für die Gesamtwirkung von CBD-Öl zu bestimmen. Es scheint jedoch offensichtlich, dass Terpene und Cannabinoide zusammen eine stärkere Wirkung haben als allein.

Einige Produkte sind nur mit CBD angereichert. Diese Mittel haben nicht den zusätzlichen Vorteil des Entourage-Effekts.

In etwas mehr als einem halben Jahrhundert kamen Cannabinoide aus der absoluten Dunkelheit zur intensiven Forschungsarbeit.

Die Geheimnisse von Cannabinoiden sind riesig und tiefgründig. Nach vielen Jahren der Forschung ist noch sehr wenig darüber bekannt, wie Cannabinoide mit dem Endocannabinoidsystem sowie anderen komplexen Organen und Systemen in unserem Körper interagieren.

Eines ist jedoch sicher: CBD Öl wirkt sich auf diese komplexen Systeme aus. Die Bestimmung der genauen Mechanismen, die die vielfältigen Wirkungen von CBD Öl hervorrufen, könnte noch viele Jahrzehnte dauern.

In der Zwischenzeit wird viel geforscht und es wurden bereits viele Studien über die Auswirkungen von CBD Öl auf den menschlichen Körper veröffentlicht.

In diesem Kapitel erfahren Sie mehr über die Gründe, warum CBD Öl so intensiv untersucht wird.

Die Geschichte der CBD Öl Forschung

In einem Bericht des Ausschusses für Drogenabhängigkeit der britischen Regierung aus dem Jahr 1968 heißt es: „Der langfristige Konsum von Cannabis in moderaten Dosen hat keine schädlichen Auswirkungen. Cannabis ist weniger gefährlich als Opiate, Amphetamine und Barbiturate und auch weniger gefährlicher als Alkohol… “ Im selben Jahr wurde die Universität von Mississippi von der Vorgängeragentur der DEA mit dem Anbau von Marihuana für Forschungszwecke beauftragt.

Nur zwei Jahre später erklärten die USA Marihuana zu einer Substanz der Klasse I mit hohem Missbrauchspotenzial und ohne medizinischen Wert. Wieder zwei Jahre später, 1972, empfahl ein Bericht, der auf einer umfassenden Studie des Ministeriums für Gesundheit, Bildung und Soziales beruhte, Cannabis aus dem Strafsystem zu entfernen und zu entkriminalisieren. Der damalige Präsident Richard Nixon lehnte die Empfehlungen ab.

In einer gerichtlichen Auseinandersetzung im Jahr 1976 entschied ein Bundesrichter, dass ein Kläger in einer Klage gegen die Regierung Cannabis aus „medizinischen Gründen“ verwendete, was den Kläger, Robert Randall, zum ersten legalen medizinischen Cannabis-Patienten machte. Der größte Teil der medizinischen Forschung zu Cannabis fand in den 40 Jahren seit 1978 statt.

Das humane Endocannabinoidsystem wurde schrittweise entdeckt. 1988 fanden Forscher den ersten Cannabinoidrezeptor im Gehirn einer Ratte. 1992 entdeckten der Forscher Raphael Mechoulam und die NIMH-Forscher William Devane und Dr. Lumir Hanus das erste Endocannabinoid. Diese Entdeckungen führten zu einer Reihe neuer Studien zur Wirkung von Cannabinoiden.

Werfen wir nun einen Blick auf einige der Forschungen, die in den letzten Jahrzehnten zu den Mechanismen und Wirkungen von Cannabinoiden und ECS durchgeführt wurden.

Forschungsergebnisse von CBD Öl

Auswirkungen von CBD Öl auf die Stimmung

CBD Öl wird oft zur Unterstützung der emotionalen Stabilität verwendet. Forschungen zeigten, dass CBD Öl einen Einfluss auf die bereits erwähnte Anandamid-Konzentration hat. Das Nervensystem produziert Anandamid, um die Serotoninaufnahme im Gehirn zu stimulieren.

Wenn Ihre Stimmung oft schlecht ist, haben Sie es möglicherweise mit zu kleinen Mengen Serotonin zu tun. Ein Anstieg des Serotonins kann einer Verbesserung des Wohlbefindens entsprechen. Alles geht zurück auf das Endocannabinoid-System.

Auswirkungen von CBD Öl auf den Schlaf

Eine weitere häufige Verwendung von CBD-Öl ist die Förderung eines normalen und gesunden Schlafzyklus. Schlaflosigkeit sorgt für gewöhnlich am nächsten Tag für schlechte Laune. Wenn Sie CBD Öl vor dem Zubettgehen einnehmen, können Sie besser schlafen und den nächsten Tag frischer starten.

CBD Öl anwenden

In diesem Kapitel werden einige der Methoden vorgestellt, mit denen CBD Öl verwendet wird. Wir werden einige der Faktoren diskutieren, die bei der Bestimmung der Portionsgröße eine Rolle spielen. Wir werden uns auch die Stärken und Nachteile jeder Methode ansehen und diskutieren, welche Methoden für verschiedene Situationen besser sind.

Bioverfügbarkeit von CBD Öl

Nicht alle Methoden zur Verwendung von CBD Öl sind gleich. Ihre Wirksamkeit hängt nicht nur von der Art des Verzehrs und den Inhaltsstoffen des Produkts ab, sondern auch von der Bioverfügbarkeit der CBD Öl, die mit jeder Methode erzielt wird.

Die Bioverfügbarkeit eines Wirkstoffs ist der Prozentsatz einer bestimmten Portion, der Ihrem Körper zur Verfügung steht.

Im Falle von CBD Öl umfassen die Wirkstoffe sowohl Cannabinoide als auch Terpene. Aus Gründen der Diskussion werden wir jedoch nur über die Bioverfügbarkeit von CBD Öl selbst sprechen.

Eine Bioverfügbarkeit von 100 Prozent würde bedeuten, dass 100 Prozent des CBD im Produkt für Ihren Körper verfügbar sind. Die einzige Möglichkeit, eine vollständige Bioverfügbarkeit zu erreichen, ist die intravenöse Verabreichung, also die Injektion direkt in die Blutbahn.

Jede andere Art des Verzehrs führt dazu, dass ein bestimmter Prozentsatz des CBD Öl aus verschiedenen Gründen für den Körper nicht mehr verfügbar ist, z. B. weil er in Fettgewebe eingeschlossen ist oder abgebaut wird, bevor er in den Blutkreislauf gelangt.

Jede Methode des CBD-Ölverbrauchs weist einen bestimmten Bioverfügbarkeitsbereich auf. Wir werden diese Faktoren als nächstes diskutieren und sie auch ansprechen, wenn wir die Vor- und Nachteile jeder Methode diskutieren.

Bioverfügbarkeit von CBD-Tinkturen

Eine Tinktur ist eine Flüssigkeit – normalerweise ein Öl oder eine Alkoholbasis – die mit CBD Öl infundiert wurde. CBD Öl Tinkturen werden oral eingenommen. Bei dieser Methode kann der CBD Öl in der Tinktur ziemlich leicht absorbiert werden.

Es wird allgemein angenommen, dass die Bioverfügbarkeit von CBD Öl in Tinkturen doppelt so hoch ist wie die von Lebensmitteln – irgendwo zwischen 10 und 40%.

Bioverfügbarkeit von inhalativem CBD Öl

Abgesehen von der intravenösen Injektion ist die Inhalation die Methode mit der höchsten Bioverfügbarkeit. CBD Öl kann verdampft oder zerstäubt und inhaliert werden. Der Dampf wird in der gleichen Weise wie Sauerstoff in die Lunge aufgenommen. Darüber hinaus sind die Auswirkungen des Einatmens fast unmittelbar. Dies liegt daran, dass das CBD Öl direkt über die Lunge in Ihren Blutkreislauf gelangt und das Verdauungssystem umgeht.

Die Bioverfügbarkeit von inhaliertem CBD Öl wird auf 25 bis 60 Prozent geschätzt. Die tatsächliche Anzahl hängt von den zu verdampfenden Inhaltsstoffen und anderen Faktoren ab, wie viel in jedem Zug eingeatmet wird, wie tief es in die Lunge eingezogen wird und wie schnell es ausgeatmet wird.

Wie lange dauert es, bis CBD Öl wirkt?

Es gibt mehrere wichtige Faktoren, die bei der Bestimmung des Zeitpunkts für die Anwendung von CBD Öl eine Rolle spielen. Einige dieser Variablen hängen mit der CBD Öl selbst zusammen, andere mit der Reaktion des menschlichen Körpers auf CBD Öl.

Aufgrund der einzigartigen Genetik reagieren keine zwei Personen auf CBD Öl auf die gleiche Weise. Darüber hinaus können Faktoren wie Alter, Gesundheit, Gewicht, Kreislauf und Stoffwechsel den Zeitpunkt der Wirkung von CBD Öl beeinflussen.

Ein Faktor, der durch alle oben genannten Faktoren beeinflusst werden kann, ist die Anzahl der Cannabinoidrezeptoren im Körper, wie sie exprimiert werden und die Fähigkeit des Körpers, Endocannabinoide zu produzieren. Eine Person, die mehr Rezeptoren exprimiert oder weniger Endocannabinoide produziert, ist möglicherweise empfindlicher gegenüber CBD Öl als eine Person mit einem Überfluss an Endocannabinoiden oder einem Mangel an Rezeptoren.

Es gibt auch zahlreiche andere Faktoren, wie die Art des verwendeten Produkts, wie es verwendet wird und wie viel verwendet wird. Das Einsetzen von Lebensmitteln dauert zum Beispiel in der Regel länger als das von Tinkturen.

Wie bereits erwähnt, sind die Auswirkungen von inhalativem CBD Öl praktisch augenblicklich. Essbare und Kapseln können zwischen 20 Minuten und über einer Stunde liegen, während Tinkturen bis zu 20 Minuten dauern können.

Diese Zahlen sind als allgemeine Richtlinien zu verstehen und variieren von Person zu Person, wie oben erwähnt.

CBD Öl Dosierempfehlungen

Wie bei der Einwirkzeit und Bioverfügbarkeit hängt die ideale Dosierung von CBD Öl von vielen Faktoren ab, einschließlich des verwendeten Produkts, der Konzentration von CBD Öl im Produkt, der genetischen Zusammensetzung, des Geschlechts und des Gewichts.

Einige CBD Öl Produkte geben eine empfohlene Portionsgröße an. Ohne Berücksichtigung aller Variablen ist die empfohlene Portionsgröße jedoch möglicherweise viel zu niedrig oder sogar zu hoch. Insbesondere die Portionsgröße hängt stark davon ab, warum sie verwendet wird.

Die für ein bestimmtes Produkt empfohlene Dosierung kann sich erheblich von ähnlichen Produkten unterscheiden. Dies liegt daran, dass unterschiedliche CBD Öle verschiedene Mengen an CBD enthalten. Ein Mittel kann 10 mg CBD pro Portion und das andere Produkt 50 mg pro Portion aufweisen.

Der wichtigste zu berücksichtigender Faktor ist jedoch, dass sowohl die Portionsgröße als auch die Verwendungsdauer in hohem Maße von dem Grund abhängen, aus dem die Person sie verwendet. Eine Person verwendet CBD Öl, um seine allgemeine Gesundheit zu erhalten, während eine andere Person CBD Öl für besseren Schlaf verwendet.

Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist, ob das verwendete Produkt ein CBD Öl mit vollem oder breitem Spektrum und Terpenen enthält. Aufgrund des Entourage-Effekts arbeiten diese Produkttypen Berichten zufolge effektiver als nur CBD Öl allein.

Angesichts all der oben aufgeführten Faktoren erfordert die Bestimmung Ihrer idealen Portion einige Überlegungen. Wenn Sie zu wenig einnehmen, erzielen Sie nicht die gewünschte Wirkung und es wird Zeit- und Geldverschwendung sein. Alternativ kann die Einnahme von mehr als erforderlich keinen zusätzlichen Nutzen bringen. Es bedarf einiger Experimente, um eine ideale Portion für eine bestimmte Person zu bestimmen.

Hier sind einige allgemeine Richtlinien zur Bestimmung Ihrer idealen Portion CBD Öl:

Bleiben Sie bei einem Produkt

Es ist vorteilhaft, über das Produkt nachzudenken, das Sie verwenden, und eine Weile darin zu bleiben. Auf diese Weise können Sie die Leistung dieses bestimmten Produkts abschätzen. Wenn Sie zwischen verschiedenen Produkten hin und her springen, ist es schwieriger, die Portionsgröße zu bestimmen.

Beginnen Sie mit einer geringen Portionsgröße

Wenn Sie CBD Öl zum ersten Mal verwenden, empfehlen wir, mit einer kleinen Größe zu beginnen. Auf diese Weise können Sie die Reaktion Ihres Körpers auf das CBD bestimmen. Eine Möglichkeit besteht darin, mit 1 mg CBD pro 20 kg Körpergewicht zu beginnen. Nach dieser Regel sollte eine Person mit einem Gewicht von 100 kg mit 5 mg beginnen, während eine Person mit einem Gewicht von 200 kg oder mehr 10 mg einnehmen kann.

Vor dem Schlafengehen beginnen

Wenn Sie CBD Öl zum ersten Mal anwenden, beginnen Sie am besten eine Stunde vor dem Zubettgehen in der Nacht. Auf diese Weise hören Sie tagsüber nicht auf, wenn CBD-Öl Sie schläfrig macht. Kleine Mengen CBD-Öl können Schläfrigkeit verursachen, was ungewöhnlich ist, aber Sicherheit ist eine gute Sache. Wenn Sie keine Probleme haben, nehmen Sie morgens eine weitere Portion ein. Wenn CBD-Öl Sie schläfrig macht, nehmen Sie es nachts. Im Allgemeinen wird CBD-Öl verwendet, um den Schlaf bei Nacht und die Aufmerksamkeit bei Tag zu unterstützen. In diesem Fall können Sie es nach Bedarf den ganzen Tag über einnehmen.

Erhöhen Sie Ihre Dosierung langsam

Wenn alles gut geht, aber Sie nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt haben, können Sie versuchen, Ihre Portionen zu verdoppeln. Nehmen Sie sich jedes Mal, wenn Sie Ihre Portionsgröße erhöhen, ein paar Tage Zeit, um festzustellen, wie sich Ihr Körper anfühlt.

Wenn eine Erhöhung der Portionsgröße unerwünschte Auswirkungen hat, z. B. wenn Sie schläfrig werden, sollten Sie auf eine niedrigere Portion zurückgreifen.

Kann man CBD Öl zu hoch dosieren?

CBD Öl ist ungiftig. Sie müssten eine ganze Menge CBD Öl zu sich nehmen, bevor es wirklich gesundheitsschädliche Auswirkungen hat.

Die Einnahme von mehr CBD Öl als erforderlich kann jedoch unerwünschte Auswirkungen haben, z. B. dass Sie für bestimmte Aktivitäten wie Arbeit oder Sport zu entspannt sind.

Wenn Sie eine bestimmte Portion basierend auf dem von Ihnen verwendeten Produkt erhalten haben, ist es eine gute Idee, sich an dieses Produkt zu halten.

Möglichkeiten, CBD Öl zu nehmen

Schauen wir uns nun einige der Möglichkeiten an, CBD Öl einzunehmen, und die Vor- und Nachteile der einzelnen, um herauszufinden, welches Produkt oder welche Produkte für Sie geeignet sind.

Einige der Faktoren, die bei der Bestimmung des für Sie idealen Produkts berücksichtigt werden sollten, sind Ihr Lebensstil, die Gründe, warum Sie CBD Öl verwenden, die Einwirkungszeit und die Bioverfügbarkeit der Methode.

Überlegungen zum Lebensstil

In Bezug auf den Lebensstil sind einige Produkte praktischer als andere, einige Produkte sind besser unterwegs als andere und einige Produkte sind einfach angenehmer zu bedienen als andere. Kapseln werden zum Beispiel für Reisen bevorzugt. Es gibt nichts zu fallen und zu brechen oder zu verschütten.

Welche Dosierungsform?

Bestimmte Methoden sind für bestimmte Anwendungen besser geeignet. Wenn Sie beispielsweise CBD Öl zur Unterstützung der Hautgesundheit verwenden, können Sie es direkt mithilfe eines aktuellen Produkts erhalten. Wenn Sie ein CBD-Produkt verwenden, um eine gute Nachtruhe zu gewährleisten, kann eine spezielle Formulierung wie CBD-Kapseln mit Melatonin vorteilhafter sein als normale Kapseln.

Zeitliche Überlegungen

Wie bereits erwähnt, benötigen verschiedene Verwendungsmethoden unterschiedliche Zeit, um wirksam zu werden. Es kann zum Beispiel eine Stunde oder länger dauern, bis die Wirkung von Lebensmitteln einsetzt, wohingegen Inhalationsmethoden praktisch augenblicklich sind.

Überlegungen zur Bioverfügbarkeit

Die Bioverfügbarkeit ist, wie bereits erwähnt, die Menge an CBD, die tatsächlich in Ihren Blutkreislauf gelangt. Wenn Zeit kein Thema ist, sollte Ihre Hauptüberlegung die Verfügbarkeit sein. CBD Öl ist nicht billig wie Produkte wie Vitamine und Mineralien. Sie möchten auf jeden Fall versuchen, den Wert zu maximieren, den Sie für Ihr Geld erhalten. Wenn ein Produkt nur 10 Prozent Bioverfügbarkeit aufweist, zahlen Sie im Wesentlichen das Fünffache für Ihre CBD, als wenn Sie ein Produkt mit 50 Prozent Bioverfügbarkeit verwendet haben.

Überlegungen zum Dosieren

Eine andere Überlegung ist, wie genau Sie mit Ihren Portionen sein möchten. Es ist einfach, eine Portion zu bestimmen, wenn Sie zum Beispiel Kapseln einnehmen, aber viel schwieriger, die Portionsgröße beim Dämpfen zu bestimmen, da dies von Faktoren abhängt, wie viel Sie einatmen und wie tief Sie einatmen.

Schauen wir uns mit diesem Wissen die besten Verwendungsmöglichkeiten, Vor- und Nachteile der einzelnen Arten der Einnahme von CBD genauer an.

CBD Öl und Tinkturen

Zuvor haben wir die Tatsache diskutiert, dass es eine Vielzahl von Produkten gibt, die Hersteller als CBD Öl bezeichnen. Dies kann alles von rohem Hanfextrakt über raffiniertere Produkte bis hin zu reinem CBD-infundiertem Öl umfassen. Es gibt auch eine Reihe von Ölsorten, die als Grundlage für CBD Öl dienen. Einige CBD-Ölprodukte enthalten zusätzlich Inhaltsstoffe wie zusätzliche Terpene, ätherische Öle und Vitamine.

Vor- und Nachteile von Ölen und Tinkturen

Tinkturen werden in der Regel morgens und abends zu Hause verwendet und können auch bei der Arbeit verwendet werden, wenn Ihre Situation dies zulässt.

Tinkturen und Öle haben den Nachteil, dass sie nicht gut reisen. Sie können unordentlich sein, wenn Sie sie unterwegs verwenden möchten. Sie werden in der Regel auch in einer zerbrechlichen Flasche mit einem zerbrechlichen Tropfer geliefert. Wenn Sie beispielsweise nach einem Produkt zum Wandern suchen, sind Tinkturen wahrscheinlich nicht die beste Wahl.

CBD-Ölkapseln

Kapseln mit CBD Öl werden in der Regel oral eingenommen. Es gibt Fälle, in denen Sie eine Kapsel zur Verwendung auf der Haut einstechen möchten, dies ist jedoch größtenteils ein oral verabreichtes Produkt.

Kapseln bestehen aus Gelatine, die innerhalb von Minuten im Magen schmilzt und die gesamte Portion CBD Öl liefert. Dies bedeutet, dass nichts davon in das Gewebe in Ihrem Mund oder Rachen absorbiert wird. Und je nachdem, ob Sie sie mit der Nahrung einnehmen oder nicht, wird wahrscheinlich nur sehr wenig durch den Rest Ihres Verdauungssystems gelangen.

Nanoemulsion

Nanoemulsion-Produkte werden unter Verwendung einer zum Patent angemeldeten wasserlöslichen Nanoemulsionstechnologie formuliert, bei der die Wirkstoffe in Emulsionen mit Nanogröße eingekapselt werden. Die durchschnittliche Größe von CBD-Öltröpfchen in Nanoemulsionen liegt zwischen 4 und 200 Mal unter dem Industriestandard. Diese kleinere Größe führt zu einer viel höheren Absorption im Blut und garantiert so daher eine sehr hohe Bioverfügbarkeit. Aus diesem Grund wird weniger Nanoemulsion CBD Öl benötigt, um die gleichen Ergebnisse wie normales CBD Öl zu erzielen.

Vor- und Nachteile von Kapseln

Wie bereits erwähnt, liefern Kapseln, da sie sich schnell auflösen, die Portion CBD direkt in Ihren Magen.

Kapseln sind auch sehr bequem und einfach zu handhaben, sie ermöglichen exakte Portionsgrößen. Wenn eine CBD Softgel-Kapsel 25 Milligramm CBD enthält, sofern Sie einen seriösen Hersteller mit guten Produktionsmethoden verwenden, wissen Sie, dass Sie eine Portion CBD Öl mit 25 Milligramm erhalten.

Ein Nachteil von Kapseln ist, dass sie länger brauchen, um die Auswirkungen zu spüren. Wie bereits erwähnt, gelangt bei Einnahme auf leeren Magen nur sehr wenig CBD Öl in Ihren Körper, da das meiste davon direkt in die Magenschleimhaut aufgenommen wird. Dies ist jedoch leicht zu vermeiden, wenn die Kapsel zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen wird.

Hierbei ist auch zu beachten, dass Kapseln, die keine Nanoemulsionen verwenden, eine weitaus geringere Bioverfügbarkeit aufweisen als Kapseln, die Nanoemulsionen enthalten.

CBD-infundierte Produkte

CBD-infundierte Produkte umfassen Hautcremes, Balsame, Salben und Öle. Auch diese Produkte können mit reinem CBD infundiert werden oder sie können ein PCR CBD Öl enthalten. Dies gilt auch für Produkte mit Voll- oder Breitspektrumölen, die andere vorteilhafte Cannabinoide und Terpene enthalten.

Topicals enthalten häufig eine Vielzahl zusätzlicher nützlicher Inhaltsstoffe, die zur allgemeinen Wirkung beitragen sollen. Beispielsweise können Hautcremes Feuchtigkeitscremes, Vitamin E, Kollagen usw. enthalten. Schmerzcremes können Inhaltsstoffe enthalten, mit denen das Produkt tiefer in das Gewebe eindringen und die Schmerzlinderung unterstützen soll. Salben können andere beruhigende und heilende Inhaltsstoffe wie Aloe enthalten.

Vor- und Nachteile der Topicals

Topicals wie CBD-Salbe eignen sich hervorragend für bestimmte Hautpartien oder darunter liegende Muskeln und Gelenke. Sie liefern CBD Öl und andere nützliche Inhaltsstoffe direkt dort, wo sie das Beste bewirken können.

Die Anwendung nimmt jedoch Zeit in Anspruch und kann etwas chaotisch sein. Dies ist möglicherweise kein Problem für Sie, wenn Sie diese Art von Produkten regelmäßig verwenden.

Eine andere zu berücksichtigende Sache ist, dass CBD, wenn es entweder oral eingenommen oder eingeatmet wird, seinen Weg in alle Bereiche Ihres Körpers, einschließlich Ihrer Haut, findet. Wenn die allgemeine Hautgesundheit Ihr Ziel ist, können Sie sich für eine dieser anderen Anwendungen entscheiden, anstatt ein aktuelles Produkt auf Ihre Haut auftragen zu müssen.

Was eine Randnotiz aufwirft – bei einer Massage wird im Allgemeinen ein Öl auf den gesamten Körper aufgetragen. Dies ist eine großartige Gelegenheit, Ihrer Haut etwas mehr Liebe zu schenken, indem Sie Ihrem Massageöl etwas CBD Öl hinzufügen.

Inhalationsmethoden

Es gibt zwei Geräte, mit denen CBD Öl für die Inhalation vorbereitet wird – Vaporizer und Vernebler. Verdampfer (zum Beispiel ein CBD Vape Pen) erwärmen eine CBD-Ölzubereitung im Wesentlichen auf eine Temperatur, bei der sie zu einem Gas verdampft. Diese sind sehr beliebt und leicht zu finden. Zerstäuber wandeln eine Lösung, die CBD Öl enthält, einfach in Nebel oder Wolken um und sind zu diesem Zeitpunkt weniger verbreitet.

Vor- und Nachteile der Inhalation

Die kürzere Einwirkzeit und die höhere Bioverfügbarkeit sind offensichtliche Vorteile von Inhalationsmethoden.

Inhalationsvernebler bieten den zusätzlichen Vorteil einer abgemessenen Portion, während die exakte Dosierung von CBD Öl mit einem Verdampfer schwieriger ist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die meisten Vaporizer nicht zum Verdampfen einer exakten Menge an Lösung ausgelegt sind. Viel hängt davon ab, wie groß ein Zug ist und wie tief er eingeatmet wird.

Ein weiterer möglicher Nachteil von Verdampfern besteht darin, dass angenommen wird, dass einige Inhaltsstoffe beim Verdampfen schädlich sind. Beispielsweise enthalten viele Vape-Oil-Lösungen eine auf Erdöl basierende Chemikalie, die als Polyethylenglykol (PEG) bekannt ist – dasselbe Material, das in Autokühlern als Kühl- und Frostschutzmittel verwendet wird. Obwohl dieses Produkt von der FDA für die Verwendung in Lebensmitteln zugelassen wurde, deuten einige Studien darauf hin, dass verdampftes PEG schädlich für die Lunge sein kann.

Kapitel 5: Erste Schritte mit CBD Öl

Wie finde ich hochwertiges CBD Öl?

Der CBD-Ölmarkt wächst rasant. Leider versuchen nicht nur gute, sondern auch schlechte Unternehmen, diesen Trend zu nutzen. Viele von ihnen werden große Anstrengungen unternehmen, um ihre Gewinnmargen zu steigern. Einige Unternehmen verwenden minderwertige und unsichere Produkte. Einige sind völlig unehrlich und verkaufen sogenannte CBD-Erdölprodukte, die wenig oder gar kein CBD enthalten. Oder schlimmer noch, sie können gefährliche synthetische Stoffe enthalten.

CBD Öl ist kein Mittel, bei dem Sie bei der Qualität sparen sollten. Sie benötigen einen vertrauenswürdigen Hersteller und CBD-Produkte, die reich an natürlichem CBD und Terpenen sind.

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage der Brightfield Group zu CBD-Produkten ergab, dass 40 Prozent der auf dem Markt befindlichen CBD Öl Produkte nicht die auf dem Etikett angegebene Menge an CBD enthalten.

Bei all diesen CBD Öl Produzenten, die den Markt mit neuen Produkten überschwemmen, kann es schwierig sein zu wissen, wem man vertrauen kann und wo man CBD Öl höchster Qualität findet.

Ein gutes Unternehmen identifizieren

Bei der Suche nach Unternehmen, die hochwertige CBD-Ölprodukte herstellen, müssen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden. Dazu gehören die Herkunft und die Art des Cannabis, die ursprüngliche Methode zur Extraktion, die Verwendung der Nanoemulsionstechnologie und die Qualität anderer Inhaltsstoffe der bereitgestellten Produkte.

Seriöse Unternehmen stellen diese Informationen gern zur Verfügung. Wenn Sie nicht auf der Website werben, können Sie über das Kontaktformular die Cannabisquelle, die Extraktionsmethode und die Quelle anderer Zutaten abfragen. Wenn das Unternehmen Ihnen diese Informationen nicht zur Verfügung stellt, schließen Sie sie aus. Es gibt viele namhafte, qualitativ hochwertige CBD-Ölhersteller.

Bevorzugte Hanfquellen

Hanf wächst auf der ganzen Welt. Wichtig dabei: Nicht jedes Cannabis ist gleich. Industriehanf wächst hauptsächlich aufgrund seiner Samen und Fasern, anstatt sich zu vermehren, um einen hohen Anteil an Cannabinoiden und Terpenen zu produzieren. Andererseits wird PCR-Cannabis speziell kultiviert und ist reich an Cannabinoiden und Terpenen.

Damit ein CBD-Produkt, das aus Industriehanf hergestellt wird, die gleichen Konzentrationen an Cannabinoiden und Terpenen wie CBD Öl aus PCR-Hanf enthält, muss CBD Öl aus Industriehanf weiter verfeinert werden, indem viele der natürlich vorkommenden nützlichen Verbindungen entfernt oder zerstört werden.

Wenn ein Hersteller angibt, dass sein CBD Öl aus Industriehanf gewonnen wurde, kann davon ausgegangen werden, dass das Produkt entweder weniger CBD und Terpene enthält als ein Produkt aus PCR-Hanf oder weiterverarbeitet wurde und einen Teil seiner natürlichen Essenz verloren hat. Es ist äußerst wünschenswert, ein Unternehmen zu finden, dessen Produkte mit PCR-Hanf hergestellt werden.

CBD Öl Produkte mit der niedrigsten Qualität werden normalerweise in asiatischen Ländern wie China hergestellt, wo die Qualitätsstandards weitaus niedriger sind. In China hergestellte CBD Öl Produkte werden häufig aus Hanfsorten hergestellt, die nicht reich an Cannabinoiden und Terpenen sind. Sie werden oft mit billigeren Methoden extrahiert, die hart sind und tatsächlich Cannabinoide und Terpene zerstören können. Sie können giftige Pestizide enthalten, die in den USA illegal sind oder mit Schimmelpilzen und anderen biologischen Toxinen kontaminiert sein können.

Qualität anderer Zutaten

Obwohl roher und raffinierter reiner Hanfextrakt erhältlich ist, enthält die überwiegende Mehrheit der CBD Öl Produkte zusätzliche Inhaltsstoffe wie pflanzliche Öle oder andere ätherische Öle. Hier gelten alle oben genannten Regeln. In Westeuropa und den USA hergestellte Produkte können ebenfalls von hoher Qualität sein.

Die verwendeten Zutaten können auch klären, ob das Unternehmen versucht, Abstriche zu machen. Wenn ein Produkt Inhaltsstoffe enthält, die Sie nicht aussprechen können oder die nach chemischen Inhaltsstoffen klingen, versucht der Hersteller möglicherweise, Abstriche zu machen.

Beispielsweise wird ein Produkt, das als „Polyethylenglykol“ bekannt ist, häufig in CBD-Dampfölen verwendet. Dies ist das gleiche Zeug wie im Kühler Ihres Autos. Obwohl es zum Verzehr zugelassen wurde, gibt es Hinweise darauf, dass es die Lunge reizen kann.

Eine Ausnahme von der Regel der lautlosen Aussprache bildet das Motoröl MCT. MCT steht für Medium Chain Triglyceride. Mittelkettige Triglyceride sind ein Naturprodukt aus Kokosöl. Obwohl Triglyceride wie bestimmte Chemikalien klingen, sind sie nur ein Hauptbestandteil des menschlichen Fettes.

Qualitätsprüfung

Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor sind Labortests von Drittanbietern. Die seriösesten Hersteller senden ihre Produkte an Testlabors, um festzustellen, ob sie Kontaminanten enthalten oder nicht, und um auch den Gehalt an Cannabinoiden im Produkt zu messen.

Da verschiedene Stämme und Kulturen unterschiedliche CBD-Gehalte produzieren, kann die Effizienz von Dosis zu Dosis variieren. Jeder gute Hersteller weiß genau, wie viel CBD in seinen Produkten enthalten ist.

Es ist auch wichtig zu wissen, ob das Produkt Tetrahydrocannabinol enthält. Die Verwendung von Tetrahydrocannabinol kann schwerwiegende Folgen haben. Daher sollten Sie wissen, ob Ihr CBD-Produkt THC enthält und wie viel THC es enthält.

Viele Top-Hersteller liefern die Laborberichte für die genaue Menge der verkauften Produkte. Wenn einer der von Ihnen in Betracht gezogenen Hersteller diese Informationen anbietet, geben Sie ihm zusätzliche Punkte.

CBD Öl Health Claims

Viele Unternehmen bringen CBD Öl Produkte auf den Markt bringen und machen schwerwiegende gesundheitsbezogene Angaben zu ihrem Produkt. Diese Behauptungen werden nicht durch die geforderten wissenschaftlichen Nachweise gestützt. Sie sind ein starkes Zeichen dafür, dass ein Unternehmen übertreibt, was sein Produkt leisten kann. Vermeiden Sie diese Produkte.

Suche nach einem vertrauenswürdigen Hersteller

Eine weitere Möglichkeit, die Liste der CBD-Ölproduzenten einzugrenzen, besteht darin, im Internet nach CBD-Ölunternehmen zu suchen. Möglicherweise stellen Sie fest, dass einige Markennamen durchweg gut zu sein scheinen, während andere zu schlechte Bewertungen aufweisen.

Es gibt einige kleinere, undurchsichtige Unternehmen, die CBD-Öle von sehr hoher Qualität herstellen, die jedoch möglicherweise keinen umfassenden Tests unterzogen wurden. Es ist nicht notwendig, es zu schließen. Verwenden Sie die oben beschriebene Methode, um festzustellen, ob geschnitten werden soll.

Die Gefahren synthetischer Cannabinoide

Möglicherweise haben Sie in den Nachrichten gehört, dass Menschen infolge von CBD Öl Produkten, die synthetisches CBD Öl enthielten – also CBD, das in einem Labor anstelle einer Hanfpflanze hergestellt wurde – schwer krank wurden. Aus diesem Grund ist die Suche nach einem vertrauenswürdigen und seriösen Anbieter so wichtig.

Welche Vorteile bietet CBD Öl?

Während sich das Wissen über den medizinischen Wert von Marihuana auf der ganzen Welt verbreitet, legalisieren immer mehr US-Bundesstaaten seine Verwendung. Und damit gewinnt ein Produkt namens CBD Öl auch als therapeutisches Medikament zur natürlichen Heilung von Gesundheitsproblemen wie Angstzuständen, Schlaflosigkeit und sogar Krebs an Beliebtheit.

Obwohl in mehreren Studien die Vorteile von CBD Öl bei Patienten mit Epilepsie, Angstzuständen, Herzproblemen, Schizophrenie, Entzündungen, chronischen Schmerzen und Sucht festgestellt wurden, wird nach wie vor geforscht, und die Wissenschaftler sind sich nicht ganz sicher, ob CBD Öl bei der Behandlung genau wirksam ist Beschwerden.

Cannabidiol hat sich als ein gutes Mittel gegen viele gesundheitliche Probleme erwiesen. Bevor wir die Vorteile von CBD Öl für den menschlichen Körper und Geist genauer diskutieren, müssen wir hinzufügen, dass die Verwendung von CBD Öl in jeglicher Form ziemlich sicher ist, da es nicht zu einer Abhängigkeit oder Toleranz gegenüber dem Medikament führt. Daher ist es eine ausgezeichnete Wahl für diejenigen, die versuchen, Abhängigkeiten zu beseitigen oder sich von Suchtmitteln fernzuhalten. Bisher wurde berichtet, dass CBD Öl hilft bei:

CBD Öl zur Linderung von chronischen Schmerzen und Entzündungen

Menschen, die an chronischen Schmerzen infolge von Fibromyalgie leiden, haben nach der Verwendung von CBD Öl eine Linderung erfahren. Es wurde auch festgestellt, dass die Verwendung von CBD Öl die Schmerzen lindert und die Degeneration des Nervensystems verhindert.

In Kanada wurde es für die Behandlung von Multipler Sklerose und Krebsschmerzen zugelassen. Laut den Autoren einer Studie, die im Journal of Experimental Medicine veröffentlicht wurde, reduzierte CBD Öl die chronischen Entzündungen und Schmerzen bei einigen Mäusen und Ratten signifikant. Die Forscher schlugen vor, dass CBD Öl eine neue Behandlung für chronische Schmerzen bieten kann.

Chronische Entzündungen führen nach Angaben des Nationalen Zentrums für Biotechnologie zu vielen nicht ansteckenden Krankheiten wie Herzerkrankungen, Krebs, Alzheimer, Typ-1-Diabetes und sogar Autoimmunerkrankungen. Die Forschung zeigt, dass CBD Öl Entzündungen behandeln und diese Krankheiten lindern kann. Kurz gesagt, hilft CBD Öl bei der Schmerzlinderung.

CBD Öl beruhigt Epilepsie

Es wurde nachgewiesen, dass CBD Öl Anti-Krampf-Eigenschaften aufweist, die Kinder mit arzneimittelresistenten neurologischen Erkrankungen wie Epilepsie erfolgreich behandeln können.

In einer Studie, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, zeigte CBD Öl eine Verringerung der Häufigkeit von Anfällen um 23 Prozentpunkte gegenüber denen, die ein Placebo einnahmen.

Tatsächlich genehmigten die Berater der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) im Juni 2018 die verschreibungspflichtige Anwendung von Epidiolex, einer gereinigten Form von CBD Öl, zur Behandlung von zwei seltenen und schweren Formen der Epilepsie bei Patienten ab 2 Jahren . Diese beiden Formen der Epilepsie – das Lennox-Gastaut-Syndrom (LGS) und das Dravet-Syndrom (DS) – sprechen im Allgemeinen nicht auf Medikamente gegen Krampfanfälle an.

Epidiolex ist zufällig das erste von der FDA zugelassene Arzneimittel, das eine gereinigte Form eines aus Marihuana gewonnenen Arzneimittels enthält. Dieses Medikament reduziert die Anfälle und stoppt sie manchmal ganz. Im Internet ist ein bemerkenswerter visueller Beweis für die Auswirkungen auf Kinder mit Epilepsie im Kindesalter verfügbar.

Am 25. Juni erklärte Dr. Scott Gottlieb im Namen der FDA: „Heute hat die FDA eine gereinigte Form des Medikaments Cannabidiol (CBD) zugelassen. Das neue Produkt wurde zur Behandlung von Anfällen zugelassen, die mit zwei seltenen, schweren Formen von Epilepsie bei Patienten ab zwei Jahren. “

Untersuchungen haben auch gezeigt, dass CBD Öl bei der Behandlung von Komplikationen helfen kann, die durch Epilepsie hervorgerufen werden, wie z. B. Neurodegeneration, neuronale Schädigung und psychiatrische Erkrankungen.

CBD Öl bei Angst und Depression

Laut Statistik sind sechs Prozent der Bevölkerung von Depressionen und 18 Prozent von Angstzuständen betroffen. Die Forschung zeigt, dass CBD Öl bei beiden Problemen helfen kann.

Während Ärzte Menschen, die an chronischen Angstzuständen leiden, generell raten, Cannabis zu vermeiden, da selbst Spuren von THC Angstzustände und Paranoia auslösen oder verstärken können, haben Autoren einer im Jahr 2015 in der Fachzeitschrift Neurotherapeutics veröffentlichten Übersicht festgestellt, dass CBD Öl, eine nicht-psychoaktive Verbindung, tatsächlich helfen kann Angstzustände bei Menschen mit bestimmten angstbedingten Verhaltensstörungen verringern, wie:

  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)
  • Allgemeine Angststörung
  • Panikstörung
  • Soziale Angststörung
  • Zwangsstörung

Diese Schlussfolgerungen wurden jedoch durch experimentelle Forschung, klinische Studien und epidemiologische Studien abgeleitet, und derzeit ist keine auf Menschen basierende Forschung verfügbar.

Es wurde festgestellt, dass CBD Öl auch Stress und Beschwerden im Zusammenhang mit dem öffentlichen Sprechen reduziert.

In Bezug auf Depressionen wurde festgestellt, dass CBD Öl die Depression durch eine Verstärkung der kortikalen Signale von Serotonergen und Glutamaten reduziert (beides fehlt bei Menschen, die an Depressionen leiden). Weitere Informationen zu CBD Öl gegen Angstzustände finden Sie hier.

CBD Öl reduziert oxidativen Stress

Oxidativer Stress ist ein Zustand, in dem der Körper über zu viele freie Radikale verfügt und Antioxidantien nicht alle neutralisieren können. Dies ist heutzutage aufgrund der zunehmenden Toxizität in unserer Umwelt ein vergleichsweise neues Problem.

Zwei getrennte Forschungen zeigten, dass CBD Öl antioxidative und neuroprotektive Eigenschaften aufweist, die zur Verringerung der durch freie Radikale verursachten neurologischen Schäden beitragen.

CBD Öl zur Behandlung von Herzerkrankungen

Herzkrankheiten sind auch weltweit ein wachsendes Problem. Tatsächlich ist es eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Eine gesunde Ernährung und ein gesunder Lebensstil haben für solche Menschen oberste Priorität, aber CBD Öl kann auch helfen.

In einer kleinen Studie, die 2017 in JCI Insight veröffentlicht wurde, stellten die Forscher fest, dass CBD Öl dabei helfen kann, Blutdruckschwankungen aufgrund von Stress vorzubeugen. In dieser Studie erhielten neun gesunde männliche Probanden eine Einzeldosis CBD Öl oder Placebo. Diejenigen, die mit CBD Öl behandelt wurden, hatten sowohl vor als auch nach einem stressigen Ereignis einen niedrigeren Blutdruck als diejenigen, denen ein Placebo verabreicht wurde.

Laut Forschern hilft Cannabidiol durch:

  • Verringerung der Arterienverstopfung
  • Reduzierung der stressinduzierten kardiovaskulären Reaktion
  • Blutdruck senken
  • Senkung des Cholesterinspiegels

CBD Öl beugt oxidativem Stress und Entzündungen vor, die häufig Vorläufer von Herzerkrankungen sind.

CBD Öl und multiresistente Bakterien

Nach Ansicht vieler Experten haben Cannabinoide (einschließlich CBD) eine ungewöhnliche Fähigkeit, Bakterien (insbesondere die arzneimittelresistenten Stämme) zu zerstören. Laut einer Studie aus dem Jahr 2011 ist noch mehr Forschung erforderlich, um zu verstehen, wie und warum es funktioniert. CBD Öl kann jedoch das Fortschreiten der Tuberkulose bei Ratten verlangsamen. Die Forscher schlussfolgerten, dass CBD Öl dies wahrscheinlich durch die Hemmung der T-Zell-Proliferation bewirkt, anstatt antibakterielle Eigenschaften zu besitzen.

Was auch immer der Mechanismus zur Abtötung von Bakterien sein mag, CBD Öl scheint zweifellos eine wirksame Waffe gegen die neu aufkommenden antibiotikaresistenten „Superbugs“ zu sein.

CBD Öl und Diabetes Typ 1

Wir haben bereits beschrieben, wie CBD Öl bei der Bekämpfung von Entzündungen hilft. Gleiches gilt, wenn das Immunsystem die Bauchspeicheldrüsenzellen angreift und Typ-1-Diabetes verursacht.

Untersuchungen, die 2016 von Clinical Hemorheology and Microcirculation, einer von Experten geprüften internationalen Fachzeitschrift, veröffentlicht wurden, haben ergeben, dass CBD Öl diese Entzündung in der Bauchspeicheldrüse lindern kann.

In ähnlicher Weise schlug ein im selben Jahr in Lissabon, Portugal, vorgestelltes Papier vor, dass CBD Öl die Entzündung reduzieren und vor der Entwicklung von Typ-1-Diabetes schützen oder diese sogar verzögern kann.

CBD Öl und Schizophrenie

Schizophrenie ist eine schwere und komplizierte psychische Erkrankung, die typischerweise durch Therapie und Arzneimittel behandelt wird (die häufig schwere Nebenwirkungen haben). Während viele Menschen CBD Öl als hilfreich bei der Reduzierung von Halluzinationen empfunden haben, abzüglich der Nebenwirkungen.

Laut dem Research Review vom März 2015 ist CBD Öl eine sichere, wirksame und gut verträgliche Behandlung für Psychosen. Es sind jedoch weitere Forschungsarbeiten erforderlich, um CBD Öl in die klinische Praxis umzusetzen.

Sie müssen sich daran erinnern, dass THC, eine im Marihuana vorkommende psychoaktive Verbindung, die Psychose bei den Betroffenen tatsächlich verstärken kann, während CBD Öl nur dazu beiträgt, sie zu reduzieren, und möglicherweise sogar der durch Marihuana-Missbrauch verursachten Psychose entgegenwirkt.

Eine weitere Studie, die in Current Pharmaceutical Design veröffentlicht wurde und sich mit Pharmakologie und medizinischer Chemie befasst, wurde in einer anderen von Fachleuten geprüften medizinischen Fachzeitschrift veröffentlicht. Es hat ähnliche Wirkungen und die Verbindung ist sicherer und wirksamer für Patienten mit Schizophrenie.

CBD Öl und Hauterkrankungen

Mehrere Forschungen zeigten, dass CBD Öl ein hohes Potenzial zur Behandlung von Hautzuständen wie Ekzemen aufweist, indem es den abnormalen Zelltod fördert.

Es hilft auch, die Ölproduktion der Haut zu regulieren und so Akne zu reduzieren. Eine Studie aus dem Jahr 2014, die vom Journal of Clinical Investigation, einer biomedizinischen Fachzeitschrift der American Society for Clinical Investigation, veröffentlicht wurde, ergab, dass CBD zur Senkung der Talgproduktion beiträgt, auch aufgrund der entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD Öl. Aus diesen Gründen könnte CBD Öl die zukünftige Behandlung von Akne vulgaris werden, der häufigsten Form von Akne.

Es wird interessant sein festzustellen, dass Cannabidiol auch bestimmte Nährstoffe wie
Vitamin E enthält, die helfen, die Haut zu nähren und zu schützen.

CBD Öl und Suchtkrankheiten

CBD Öl kann Suchtkranken helfen, ihre Entzugssymptome zu überwinden, schlug eine in der Fachzeitschrift Substance Abuse veröffentlichte Übersicht im Jahr 2015 vor. In ihrem Bericht analysierten sie 14 zuvor veröffentlichte Studien, in denen Wissenschaftler feststellten, dass CBD Öl eine therapeutische Wirkung auf Menschen mit Opioiden haben könnte. Kokain und / oder psychostimulierende Abhängigkeit.

Sie fanden auch heraus, dass CBD Öl bei der Behandlung von Menschen mit Cannabis- und Tabaksucht hilfreich sein kann. Forscher haben Hinweise darauf gefunden, dass CBD Öl die Wirkung von THC auf den Geist blockiert oder manchmal verringert.

Eine in Addictive Behaviours veröffentlichte Pilotstudie ergab, dass Raucher, die CBD-haltige Inhalatoren verwendeten, weniger Zigaretten rauchten als gewöhnlich. Sie litten auch nicht an Entzugssymptomen wie dem Verlangen nach Nikotin.

In einer ähnlichen, in Neurotherapeutics veröffentlichten Übersicht wurde festgestellt, dass CBD Öl die mit Substanzmissbrauch verbundenen Symptome wie Angstzustände, stimmungsbedingte Symptome, Schmerzen und Schlaflosigkeit verringert.

Weitere Forschung ist notwendig, aber diese Ergebnisse weisen definitiv auf die Möglichkeit hin, dass CBD Öl dazu beiträgt, Entzugssymptome zu verhindern oder zu verringern.

CBD Öl und bestimmte Krebsarten

Für diejenigen, die gegen Krebs kämpfen, kann CBD-Öl eine natürliche Alternative für die Schmerz- und Symptomlinderung sein.
Obwohl die Rolle der CBD Öl bei der Krebsbehandlung noch genauer erforscht werden muss, sind die derzeit verfügbaren Daten vielversprechend.

Laut der American Cancer Society kann CBD Öl das Wachstum und die Ausbreitung bestimmter Krebsarten (bei Tieren) verlangsamen, da diese psychoaktive Verbindung oxidativen Stress und Entzündungen wirksam bekämpft.

Laut einer im British Journal of Clinical Pharmacology veröffentlichten Übersicht kann CBD Öl erheblich dazu beitragen, die Ausbreitung von Krebs zu verhindern. Die Forscher stellten fest, dass die Verbindung dazu neigt, das Wachstum von Krebszellen zu unterdrücken und deren Zerstörung zu fördern.

CBD Öl und Alzheimer-Krankheit

CBD Öl kann die Entwicklung eines sozialen Erkennungsdefizits bei Patienten verhindern, so eine im Journal of Alzheimer’s Disease veröffentlichte Studie. Dies bedeutet, dass CBD Öl Menschen in den frühen Stadien der Alzheimer-Krankheit helfen kann, bekannte Gesichter wiederzuerkennen und das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen.

Wer kann von CBD Öl profitieren?

Nach einem aktuellen Bericht der Weltgesundheitsorganisation sind CBD-Produkte in der Regel für jedermann unbedenklich. Wenn Sie jedoch schwanger sind, kann dies negative Auswirkungen auf Ihren Körper und den Ihres ungeborenen Kindes haben. Wenn Sie derzeit Medikamente einnehmen, müssen Sie einen Arzt konsultieren, bevor Sie CBD Öl verwenden. Dies soll sicherstellen, dass es keine negativen Ausfälle durch Vermischen der beiden gibt.

Es wurde festgestellt, dass CBD Öl positive Auswirkungen auf Mensch und Tier hat.

Beim Menschen können sie dazu beitragen, eine breite Palette von Gesundheitsproblemen zu verbessern oder zu behandeln, von alltäglichen Beschwerden bis hin zu einigen chronischen Erkrankungen. Zu den gesundheitlichen Schwerpunkten von CBD Öl gehören:

  • Akne
  • Angst
  • Depression
  • Chronischer Schmerz
  • Entzündungen
  • Schlaflosigkeit
  • Epilepsie
  • Glaukom
  • Diabetes Typ 1
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust
  • Parkinson-Krankheit
  • Alzheimer-Krankheit
  • Herzbeschwerden
  • Einige Formen von Krebs

Es wurde auch festgestellt, dass CBD Öl Tieren hilft, ähnliche Gesundheitsprobleme zu überwinden, da alle Säugetiere ein Endocannabinoidsystem haben.

Insbesondere bei Katzen und Hunden, die wir Menschen als Haustiere bevorzugen, kann CBD Öl helfen bei:

  • Übermäßiges Bellen
  • Sozialverhalten
  • Schmerzen
  • Stresssituationen
  • Appetitlosigkeit
  • Trennungsangst

Bei Haustieren ist es schwierig, die genaue Dosierung zu bestimmen. Aber eine Dosis von 1 mg pro 10 Kilogramm Körpergewicht ist ein guter Anfang. Bei Bedarf erhöhen Sie die CBD Öl Dosis auf bis zu 5 mg bei gleichem Körpergewicht. In bestimmten Fällen kann eine höhere Dosis erforderlich sein. Es ist jedoch am besten, einen Tierarzt zu konsultieren, bevor Sie die Dosierung erhöhen. Wiederholen Sie die CBD Öl Dosis drei- bis viermal täglich, um eine bessere Wirkung zu erzielen.

Wie lange dauert es, bis CBD Öl wirksam wird?

Die meisten Menschen verwenden CBD Öl, indem sie es mit Hilfe eines Tropfers einnehmen. Da die Verwendung vergleichsweise neu ist, ist die genaue Dosierung noch nicht bekannt. Daher ist es auch schwierig, einen genauen Zeitrahmen für die Wirkung zu bestimmen. Es hat sich gezeigt, dass verschiedene Menschen unterschiedlich schnell und unterschiedlich auf CBD Öl reagieren.

Obwohl in diesem Bereich umfangreichere Forschungsarbeiten erforderlich sind, wurde bisher kein Fall von Überdosierung an CBD Öl gemeldet. Es gibt auch sehr wenige, wenn überhaupt, Nebenwirkungen, die eine Überdosierung nahezu unmöglich machen.

Die meisten Unternehmen geben Ihnen eine geschätzte Dosierung auf dem Beipackzettel / Handbuch an. Wenn Sie es zur Vorbeugung oder Heilung einnehmen, halten Sie sich an diese Anweisungen.

Einige können innerhalb von Sekunden eine spürbare Veränderung feststellen, während andere möglicherweise wochenlang nichts bemerken. Wenn Sie CBD Öl zum Beispiel wegen Entzündungen oder Schmerzen einnehmen und über Wochen hinweg keine Besserung feststellen, sollten Sie die Dosierung möglicherweise erhöhen, aber natürlich in Absprache mit einem Arzt.

Es wird angenommen, dass eine kleine Dosis CBD Öl drei- bis viermal pro Tag mehr therapeutischen Nutzen hat als eine große Dosis CBD Öl.

Man muss jedoch bedenken, dass CBD Öl, obwohl es für sich genommen sicher ist, mit anderen Medikamenten, insbesondere Steroiden und Opioiden, reagieren kann. Konsultieren Sie daher immer einen Arzt, bevor Sie solche alternativen Behandlungsmethoden ausprobieren.

Lesen Sie jetzt weiter und erfahren Sie alles über die sieben gesundheitlichen Vorteile von CBD Öl.

CBD Öl kann Schmerzen lindern

Bereits seit 2900 v. Chr. ist Cannabis zur Schmerzbehandlung im Einsatz. Vor wenigen Jahren entdeckten Forscher, dass bestimmte Komponenten der Pflanze, einschließlich CBD, eine analgetische Wirkung haben.

Der menschliche Körper besitzt ein spezielles System namens Endocannabinoide (ECS), das mehrere Funktionen reguliert. Zu seinen Aufgabenbereichen zählen Appetit, Schlaf, Schmerzempfinden und Reaktion des Immunsystems.

Der menschliche Körper produziert endogene Cannabinoide, also Neurotransmitter, die Cannabinoidrezeptoren im Nervensystem binden.

Untersuchungen haben gezeigt, dass CBD Öl so chronische Schmerzen lindern kann. Es beeinflusst die endogene Cannabinoidrezeptoraktivität, interagiert mit Neurotransmittern und reduziert Entzündungen.

So zeigte eine Untersuchung an Ratten, dass CBD-Injektionen die Reaktion auf Schmerzen ausgelöst durch chirurgische Schnitte verringern können. Eine andere Untersuchung an Ratten ergab, dass die orale Verabreichung von CBD Ischias und Entzündungen signifikant reduzierte.

Eine Reihe von Studien am menschlichen Körper haben gezeigt, dass CBD und THC kombiniert bei der Behandlung von Multipler Sklerose und arthritischen Schmerzen wirksam ist.

THC und CBD kombiniert in einem oralen Spray namens „Sativex“ ist in verschiedenen Ländern zur Schmerzbehandlung bei Multipler Sklerose zugelassen.

Eine Studie an 47 Patienten mit Multipler Sklerose erforschte die Wirksamkeit von Sativex einen Monat lang. Schmerzen und Muskelkrämpfe der Teilnehmer wurden verbessert. Die Untersuchung umfasste jedoch keine Kontrollgruppe. Placebo-Effekte sind also nicht auszuschließen.

Eine andere Untersuchung ergab, dass Sativex Belastungsschmerzen, Ruheschmerzen und die Schlafqualität bei 58 Patienten mit rheumatoider Arthritis erheblich verbesserte.

Ergebnis: Gerade in Verbindung mit THC kann CBD Öl Schmerzen ausgelöst durch Erkrankungen wie Multipler Sklerose und rheumatoider Arthritis wirksam lindern.

CBD Öl kann Angstzustände und Depressionen lindern

Angstzustände und Depressionen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen, die Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden beeinträchtigen können. Laut Weltgesundheitsorganisation sind Depressionen der größte Invaliditätsfaktor weltweit, wobei Ängste auf dem sechsten Platz stehen.

Depressionen und Angstzustände werden normalerweise mit Medikamenten behandelt, die viele Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Unruhe, Schlaflosigkeit und sexuelle Dysfunktion verursachen können. Ein weiteres Problem ist die sogenannte Benzodiazepinabhängigkeit, die zu Drogenmissbrauch führt.

CBD-Öl hat sich als vielversprechender Weg zur Behandlung von Depressionen und Angstzuständen erwiesen. Viele Patienten interessieren sich für das Naturheilmittel. In einer Studie in Brasilien erhielten 57 Männer 90 Minuten vor einem Schein-Vortragstest oral CBD Öl oder ein Placebo. Die Forscher stellten fest, dass die Dosis von 300 Milligramm CBD Unruhe und Ängste während des Tests am wirksamsten minderte.

Das Placebo, eine Dosis von 150 Milligramm sowie 600 Milligramm CBD wirkten sich hingegen nur geringfügig oder gar nicht auf den Unruhezustand aus. Gleichzeitig gilt CBD Öl als sichere Behandlung für Angstzustände und Schlaflosigkeit bei Kindern mit posttraumatischer Belastungsstörung. In einigen Tierstudien haben CBD Öle ähnliche Wirkungen wie Antidepressiva gezeigt.
Diese Eigenschaften beziehen sich auf die typischsten Eigenschaften von CBD Ölen. Es wirkt auf die stimmungsaufhellenden Rezeptoren des Gehirns für Serotonin.
Ergebnis:

Studien an Menschen und Tieren haben gezeigt, dass die Verwendung von CBD Öl Angstzustände und Depressionen lindern kann.

CBD Öl kann Krebssymptome lindern

CBD Öl kann dazu beitragen, krebsbedingte Symptome und Nebenwirkungen wie Erbrechen, Übelkeit und Schmerzen zu mildern.

Eine Studie untersuchte die Auswirkungen von CBD Öl und Tetrahydrocannabinol auf 177 krebsbedingte Schmerzen, bei denen keine analgetischen Wirkungen auftraten. Patienten, die mit den Extrakten beider Verbindungen behandelt wurden, zeigten eine signifikante Schmerzlinderung im Vergleich zu Patienten, die ausschließlich THC-Extrakte erhielten. CBD Öl hilft zudem bei der Verringerung von Übelkeit und Erbrechen, die durch eine Chemotherapie verursacht werden. Dies sind die häufigste Nebenwirkung einer Chemotherapie bei Krebspatienten. Obwohl einige Medikamente diese schmerzhaften Symptome lindern können, sind sie in einigen Fällen nicht wirksam. Daher wurde nach Alternativen gesucht und CBD Öl als erfolgreich eingestuft.
Eine Untersuchung an 16 Personen, die eine Chemotherapie erhielten, lieferten ähnliche Ergebnisse. Eine 1: 1-Kombination von Sprays zum Einnehmen mit CBD Öl und THC konnte die Übelkeit und das Erbrechen im Zusammenhang mit der Chemotherapie besser reduzieren als die alleinige Standardbehandlung.

Tierstudien haben sogar gezeigt, dass CBD Öl krebsbekämpfende Eigenschaften hat. Eine Reagenzglas-Studie konnte zeigen, dass konzentriertes CBD Öl menschliche Brustkrebszellen zerstört. Eine andere Untersuchung zeigte, dass CBD Öl die Ausbreitung invasiver Brustkrebszellen bei Mäusen hemmen kann.

Da es sich dabei lediglich um Labor- und Tierversuche handelt, können nur Substanzen genannt werden, die möglicherweise auf den menschlichen Körper einwirken. Bevor endgültige Schlussfolgerungen gezogen werden können, sind weitere Untersuchungen am Menschen erforderlich.
Ergebnis:

Obwohl Studien gezeigt haben, dass CBD Öle die mit Krebs und Krebsbehandlung verbundenen Symptome lindern und sogar krebsbekämpfende Eigenschaften haben können, sind weitere Untersuchungen erforderlich. Nur so können Wirksamkeit und Sicherheit beurteilt werden.

Zuverlässige Hilfe bei Akne

Akne ist eine verbreitete Hauterkrankung. Mehr als neun Prozent der Bevölkerung sind betroffen. Es wird angenommen, dass die hartnäckige Erkrankung der Haut durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht wird, einschließlich Vererbung, Bakterien, Entzündungen und übermäßige Talgsekretion. Talgüberschuss ist ein öliges Sekret, das von den Talgdrüsen der Haut gebildet wird.

Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen hat CBD Öl entzündungshemmende Eigenschaften, die bei der Behandlung von Akne helfen können.
Ein Labortest ergab, dass CBD Öl Talgdrüsenzellen hindert, übermäßiges Talg abzuscheiden. Zudem erzielte es entzündungshemmende Wirkungen und verhinderte die Aktivierung von typischen Akne-Faktoren wie entzündlichen Zytokinen.

Eine andere Studie beobachtete ähnliche Ergebnisse. Diese Studie kam zu dem Schluss, dass CBD Öle hervorragende entzündungshemmende Eigenschaften aufweisen und möglicherweise eine wirksame und sichere Methode zur Behandlung von Akne darstellen.
Obwohl diese Ergebnisse ermutigend sind, sind noch Studien am Menschen erforderlich, um die Auswirkungen von CBD Öl auf Akne zu untersuchen.

Ergebnis:

CBD Öl hat entzündungshemmende Eigenschaften und die Fähigkeit, eine übermäßige Talgsekretion zu kontrollieren und wirkt sich dadurch positiv auf Akne aus.

CBD Öl kann neuroprotektiv wirken

Forscher glauben, dass die Fähigkeit von CBD Öl, das Endocannabinoidsystem und andere Gehirnsignalsysteme zu beeinflussen, für Patienten mit neurologischen Erkrankungen von Vorteil sein kann.
Tatsächlich ist eine der am häufigsten verwendeten Anwendungen von CBD-Öl die Behandlung von neurologischen Erkrankungen wie Epilepsie und Multipler Sklerose. Obwohl die Forschung in diesem Bereich noch relativ jung ist, haben einige Studien ermutigende Ergebnisse geliefert.
Sativex ist ein orales Spray aus CBD Öl und THC, das sich als sicherer und wirksamer Weg zur Linderung von Muskelkrämpfen bei Patienten mit Multipler Sklerose erwiesen hat. Eine Studie ergab, dass Sativex Spastiken bei 276 Patienten mit Multipler Sklerose und arzneimittelresistenten Muskelkrämpfen um 75 Prozent verringerte.
In einer anderen Studie erhielten 214 Personen mit schwerer Epilepsie zwei bis fünf Gramm CBD Öl pro Kilogramm Körpergewicht. Ihre Anfälle nahmen um durchschnittlich 36,5 Prozent ab.

Darüber hinaus ist CBD Öl im Vergleich zum Placebo in der Lage, die Anfallsaktivität bei Kindern mit Morbus Dravet, einer komplexen Epilepsie im Kindesalter, signifikant zu reduzieren.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass beide Tests Nebenwirkungen mit der Behandlung mit CBD Öl aufwiesen, einschließlich Fieber und Müdigkeit.

Die potenzielle Wirksamkeit von CBD Ölen bei der Behandlung anderer neurologischer Erkrankungen wurde ebenfalls untersucht. Mehrere Tests haben gezeigt, dass die Verwendung von CBD-Öl die Lebens- und Schlafqualität von Parkinson-Patienten verbessern kann. Tier- und In-vitro-Studien haben gezeigt, dass CBD Öl Entzündungen reduziert und die Neurodegeneration bei der Alzheimer-Krankheit vorbeugt.
Forscher fütterten genetisch anfällige Mäuse der Alzheimer-Krankheit in einer Langzeitstudie mit CBD Öl. Das natürliche Öl trug dazu bei, einen kognitiven Rückgang zu verhindern.

Ergebnis:

Trotz der begrenzten verfügbaren Forschungsergebnisse hat sich gezeigt, dass CBD Öl die mit Epilepsie und Parkinson verbundenen Symptome lindert. Tier- und Labortests haben zudem gezeigt, dass CBD Öl das Voranschreiten der Alzheimer-Krankheit reduzieren kann.

CBD Öl kann die Herzgesundheit unterstützen

Jüngste Studien haben CBD Öl mit einer Vielzahl von kardiovaskulären Vorteilen in Verbindung gebracht, einschließlich der Fähigkeit, Bluthochdruck zu senken.
Hoher Blutdruck ist mit einem höheren Risiko für multiple Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall und metabolisches Syndrom verbunden.

Eine kürzlich durchgeführte Studie behandelte gesunde Männer mit 600 mg CBD Öl und stellte fest, dass es den Blutdruck senken kann. In der Studie wurden die Männer mit erhöhtem Blutdruck außerdem einem Stresstest unterzogen. Interessanterweise verursachten CBD Öle in Einzeldosen bei diesen Tests einen niedrigeren Blutdruck als normal.

Forscher glauben, dass CBD Öl die passenden Eigenschaften hat, Stress und Angstzustände abzubauen. Tierversuche haben außerdem gezeigt, dass CBD Öl aufgrund seiner wirksamen Antioxidantien und seiner stressreduzierenden Eigenschaften zur Linderung von Herzerkrankungen beitragen kann.

Beispielsweise ergab eine Studie, dass die Verabreichung von CBD Öl oxidativen Stress reduzieren und Herzschäden bei Mäusen mit Herzerkrankungen verhindern kann.
Ergebnis:

Trotz der Notwendigkeit, Menschen weiter zu untersuchen, kann CBD Öl in vielerlei Hinsicht die Herzgesundheit fördern, einschließlich der Senkung des Blutdrucks und der Vorbeugung von Herzschäden.

CBD Öl und weitere Nutzen für die Gesundheit

Die Rolle von CBD Öl bei der Behandlung vieler anderer Gesundheitsprobleme zusätzlich zu den oben genannten Krankheiten wurde untersucht.

Dank weiterer Forschung wird angenommen, dass CBD Öl die folgenden gesundheitlichen Vorteile hat:

  • Antipsychotische Wirkungen: Forschungen zeigten, dass CBD Öl Patienten mit Schizophrenie und weiteren psychischen Erkrankungen helfen kann, indem es psychotische Symptome lindert.
  • Behandlung von Drogenmissbrauch: CBD Öl verändert die mit Drogenabhängigkeit verbundenen Schaltkreise im Gehirn. CBD Öl konnte bei Ratten Morphinabhängigkeit und Heroinsuchverhalten verringern.
  • Antitumorwirkungen: Durch In-vitro- und Tierstudien wurde offensichtlich, dass CBD Öle Antitumorwirkungen haben. Die Ausbreitung von Brust-, Dickdarm-, Gehirn-, Lungen- und Prostatakrebs konnte in den Untersuchungen verhindert werden.
  • Diabetes-Vorbeugung: Bei Mäusen verringerte das Füttern von CBD Öl das Auftreten von Diabetes um 56 Prozent und milderte Entzündungen signifikant.

Ergebnis:

Forschungen zeigten, dass CBD Öl bei bestimmten Krebsarten, Diabetes, Drogenmissbrauch und psychischen Erkrankungen helfen kann. Weitere Forschung am Menschen ist jedoch erforderlich.

Welche Begleiterscheinungen sind mit CBD Öl möglich?

Obwohl CBD Öle generell gut verträglich und sicher sind, können bei manchen Menschen Nebeneffekte auftreten. Die in Studien identifizierten Nebenwirkungen umfassen:

  • Müdigkeit
  • Durchfall
  • Veränderungen in Gewicht und Appetit

CBD Öle interagieren mit einer Vielzahl von Arzneimitteln. Bevor Sie mit der Anwendung von CBD Öl beginnen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um sicherzustellen, dass Sie potenziell schädliche Wechselwirkungen vermeiden.

Dieser Umstand spielt dann eine wesentliche Rolle, wenn Sie Medikamente oder Ergänzungsmittel mit Grapefruit-Warnhinweisen einnehmen. Grapefruit und CBD Öl interagieren mit Cytochrom P450 (CYP), ein Enzym, das für den Arzneimittelstoffwechsel essenziell ist.
Eine Studie an Mäusen zeigte, dass CBD-reicher Cannabisextrakt Lebertoxizität verursachen kann. Die Mäuse in der Studie erhielten jedoch sehr hohe Dosen des Extrakts.

Ergebnis:

CBD Öl wird allgemein als sicher eingestuft. Bei manchen Menschen können jedoch Nebenwirkungen wie Müdigkeit und Durchfall auftreten. Zudem kann es Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten auslösen.

CBD Öl in der Zukunft

Im vergangenen Jahr wurde CBD Öl mit allen möglichen Lebensmitteln wie Eis, Süßigkeiten, Bier und Kombucha kombiniert. Zum einen ist es großartig, solche Innovationen zu sehen, zum anderen kennen wir die Qualität und Konsistenz jedes Produkts nicht genau.

CBD Öl bildet dabei das Fundament der Branche. Egal, ob es sich ums Essen und Trinken handelt oder darum, es aus einem Restaurant und einer Bar zu beziehen, es ist der Mittelpunkt der Basis. Auch wenn wir uns mit den neuesten und besten Innovationen auf dem Markt beschäftigen, ist eines sicher: CBD Öl wird noch lange bestehen.

Häufig gestellte Fragen

Der aktuelle CBD Öl Markt kann passenderweise mit dem Wilden Westen verglichen werden. Es gibt eine Menge Fehlinformationen, die gerade Anfänger auf dem Gebiet der CBD Öle verwirren.

Eine der Hauptursachen für diese Verwirrung ist der Umstand, dass gerade die Medien den Begriff Marihuana oft für Hanf verwenden und umgekehrt. Diese Tatsache wirft dann die Frage auf, ob CBD Öl „high“ macht oder andere unerwünschte Nebenwirkungen verursacht.

Macht CBD Öl „high“?

Nein. Ordnungsgemäß hergestelltes CBD Öl aus Cannabis enthält nicht genug Tetrahydrocannabinol, um das bekannte Hochgefühl auszulösen.

Tetrahydrocannabinol beeinflusst bestimmte Rezeptoren im Gehirn und verändert dadurch die Chemie des Gehirns und das Bewusstsein. CBD Öl reizt diese Rezeptoren nicht. Tatsächlich werden sie daran gehindert, auf THC zu reagieren, wodurch ihre Auswirkungen noch minimiert werden.

CBD Öl einiger Hersteller können Spuren von THC enthalten. Andere Produkte werden jedoch mit einer Technologie hergestellt, die THC extrahiert, während die anderen Cannabinoide und Terpene intakt bleiben.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Klassische Arzneimittel zielen auf ganz bestimmte Körpersysteme ab und erzielen dort ihre Wirkung – Mutter Natur kann da kaum mithalten. Die Wirkungen organischer Verbindungen können von Person zu Person variieren. Pflanzliche Wirkstoffe haben in der Regel sowohl erwünschte als auch unerwünschte Effekte.

Laut den Forschern kann die Verwendung von CBD Öl verschiedene Nebenwirkungen auslösen, wenn auch milde, wie zum Beispiel:

  • Veränderungen im Appetit
  • Durchfall
  • Schwindel
  • Schläfrigkeit
  • Trockener Mund
  • Übelkeit
  • Angst
  • Völlegefühl
  • Erbrechen

Alle oben genannten Symptome sind im Allgemeinen mild und dosisabhängig und klingen in der Regel innerhalb von zwei bis vier Stunden ab. Es ist jedoch am besten, einen Arzt aufzusuchen, wenn eines dieser Symptome festgestellt wird.

Macht CBD Öl schläfrig?

CBD Öl besitzt sogenannte Zwei-Phasen-Eigenschaften. Dies bedeutet, dass CBD-Öl je nach Menge unterschiedliche Auswirkungen hat. CBD Öl verursacht weniger Müdigkeit, wenn es in einer geringen Dosis eingenommen wird. Bei höheren Dosen kann jedoch Schläfrigkeit auftreten.

Alkohol ist das ideale Beispiel für eine Zwei-Phasen-Substanz. Unterhalb eines bestimmten Blutspiegels wirkt Alkohol stimulierend und machen den Verbraucher aktiv und gesellig. Große Mengen Alkohol haben jedoch den gegenteiligen Effekt und können schließlich zum Koma führen.

Kann ich meinem Haustier CBD Öl geben?

CBD Öl für Haustiere? Ja, qualitativ hochwertiges CBD Öl ist für Haustiere unbedenklich. Die Größe und Aktivität Ihres Haustieres bestimmen jedoch die optimale Portionsgröße. Haustiere können schließlich ein Gewicht von unter einem Pfund für Nagetiere bis zu mehreren hundert Kilogramm für Tiere wie Pferde haben. Einige Haustiere sind sehr ruhig und bewegen sich wenig, während andere aktiv sind und einen hohen Stoffwechsel haben. Bevor Sie CBD Öl bei Haustieren anwenden, sprechen Sie mit einem Tierarzt, der mit CBD Öl vertraut ist.

Erscheint CBD Öl bei Drogentests?

Wenn Sie einen Drogentest machen, werden Sie nicht auf CBD untersucht. Sie können einen Drogentest dennoch nicht bestehen, wenn Sie nur CBD-Produkte verwenden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Drogentests auf THC und viele CBD-Produkte Spuren von THC enthalten.

Selbst CBD-Vollspektrumöle aus Hanf können bis zu 0,3 Prozent THC enthalten. Das reicht jedoch nicht aus, um „high“ zu machen. Um den Drogentest nicht zu bestehen, müssten Anwender CBD Öl in sehr großen Mengen einnehmen. Es lohnt sich jedoch zu wissen, dass das Risiko technisch gegeben ist.

Bedeutet das, dass Sie CBD Öl nun meiden sollten? Nein. Greifen Sie auf Breitband-CBD-Öle oder CBD-Isolate zurück – bei diesen beiden Produkttypen ist das THC vollständig entfernt, es bleiben jedoch andere Cannabinoide erhalten.

Wie wird CBD Öl hergestellt?

CBD Öl wird durch Extraktion von Cannabidiol aus Hanfpflanzen hergestellt. Hierzu können verschiedene Extraktionsverfahren eingesetzt werden. Die drei häufigsten CBD-Ölgewinnungsverfahren umfassen die CO2-Extraktion, die Olivenölextraktion und die Lösungsmittelextraktion. Derzeit ist die CO2-Extraktionsmethode das am weitesten fortgeschrittene und verbreitetste Verfahren. Nach dem Extraktionsprozess wird das resultierende CBD mit einem Trägeröl verdünnt. Beispiele für übliche Trägeröle für CBD Öl können Hanfsamenöl oder Kokosnussöl einschließen.

Ist CBD Öl legal?

CBD Öl ist in Vape-Läden, Headshops und auf Online-Websites erhältlich.

Das CBD-Produkt sollte aus Hanf mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,3 Prozent hergestellt werden, damit der Kauf legal ist. Bei mehr als 0,3 Prozent THC ist das CBD-Produkt illegal.

Ist CBD Öl sicher?

Ja, CBD Öl ist sicher. Bisher gibt es keine Hinweise darauf, dass CBD Öl toxisch ist.

Allerdings gibt es keine wesentlichen Forschungsergebnisse zum langfristigen Einsatz von CBD Öl. CBD Öl allein mag sicher sein, könnte jedoch bestimmte Medikamente beeinträchtigen.

Studien an Kindern mit schwerer Epilepsie ergaben, dass hohe CBD-Dosen (400 mg pro Tag) bei Einnahme bestimmter Epilepsiemedikamente wie Valproinsäure zu einer erhöhten Leberfunktion führen können. Denken Sie daran, dass die meisten CBD-Händler nur 30 bis 60 mg CBD pro Tag empfehlen.

Da CBD Öl in der Leber metabolisiert wird, können Alkohol oder andere in der Leber verarbeitete Medikamente mit dieser Verbindung negativ interagieren. Wenn Sie an der Anwendung von CBD Öl interessiert sind, ist es wichtig, dass Sie vor dem Ausprobieren mit Ihrem Arzt sprechen.

Wo bekomme ich sicheres CBD Öl?

Insgesamt ist die Supplementindustrie, insbesondere für CBD-Produkte, stark reguliert. Im Gegensatz zum Rest der Supplementindustrie wird Hanf von lizenzierten Produzenten angebaut und verarbeitet, die es an streng regulierte Unternehmen vertreiben.

Suchen Sie nach CBD-Produkten von Verkäufern, die auf ihr aus Hanf gewonnenes CBD Öl, ihre Tinkturen und Salben besonders stolz sind und behaupten, dass ihre Produkte weniger als 0,3 Prozent THC enthalten. Dies ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass Sie das authentischste und qualitativ hochwertigste CBD Öl erhalten.

Welche Arten von CBD Öl stehen im Fokus?

Auf der Suche nach einem guten CBD Öl stehen Ihnen zwei Optionen zur Verfügung: Vollspektrum und Isolation. Die Wahl des richtigen ist entscheidend für die besten Ergebnisse.

CBD-Vollspektrumprodukte enthalten neben dem Hauptbestandteil CBD verschiedene Cannabinoide sowie Terpene.

Terpene sind ölige Verbindungen, die im gesamten Hanfpflanzenreich vorkommen, während andere Cannabinoide wie CBG und CBN andere Verbindungen sind, die aus Cannabispflanzen stammen. Diese zusätzlichen Inhaltsstoffe haben ihre eigenen Vorteile, um sicherzustellen, dass Sie das Beste aus Ihren CBD-Produkten herausholen.

Vollspektrum-CBD-Produkte bewahren diese Terpene und Cannabinoide nach der Verarbeitung. Infolgedessen arbeiten sie mit dem CBD zusammen, um es effektiver zu machen und ein Phänomen zu erzeugen, das als Entourage-Effekt bezeichnet wird.

Der Entourage-Effekt ist der Mechanismus, durch den Cannabinoide und Terpene synergistisch zusammenarbeiten, um die Stärken des anderen zu ergänzen. Der Entourage-Effekt maximiert die therapeutischen Wirkungen Ihres CBD-Produkts und bietet Ihnen die bestmögliche Erfahrung.

Das gesamte Spektrum ist sowohl für Industriehanf als auch für medizinisches Marihuana erhältlich.

CBD-Isolat enthält hingegen 99 Prozent reines CBD ohne THC oder andere Verbindungen. Alles andere wird während der Produktion herausgefiltert.

Im Gegensatz zum vollen Spektrum enthält das Isolat keine Terpene oder Cannabinoide, die den enthaltenen CBD steigern. Das Isolieren wird immer noch die gewünschten Wirkungen erzielen; Aufgrund der Abwesenheit von Terpenen und anderen Cannabinoiden werden Sie die Vorteile des Entourage-Effekts jedoch nicht erleben.

Isolieren ist eine sicherere Option, wenn Sie an einer Erkrankung leiden, die sich auf Ihre Leber auswirkt oder wenn Sie bestimmte Medikamente einnehmen, die Sie daran hindern, das gesamte Spektrum zu nutzen.

Letztendlich ist die Wahl zwischen Isolat und Vollspektrum eine Frage der Wirksamkeit und Sicherheit.

Lässt sich CBD Öl vapen?

Wenn Sie CBD dämpfen möchten, gibt es zwei Möglichkeiten. Eine Option ist die Verwendung von Vape CBD Öl, während die andere Option CBD-Vape-Juice ist.

Fazit

Die potenzielle Rolle von CBD Öl bei der Linderung vieler gängiger Gesundheitszustände wie Depressionen, Akne, Herzerkrankungen und Angstzustände wurde eingehend untersucht.

Für Krebspatienten kann es sogar Schmerzen und Symptome lindern. Die potenziellen gesundheitlichen Vorteile von CBD Öl werden derzeit untersucht, um neue therapeutische Anwendungen für diese natürliche Medizin zu finden.
CBD Öl ist nachweislich eine hervorragende Methode, um schwerwiegende Krankheiten zu lindern oder sogar zu heilen. Selbst bei Cannabisprodukten sind Geräuscheffekte nicht zu erwarten, da der THC-Gehalt kaum messbar ist.

Cannabis wird seit Tausenden von Jahren zur Behandlung eingesetzt. Obwohl Cannabis selbst keinen guten Ruf hat, kann das resultierende CBD Öl zu einer Vielzahl von Krankheiten beitragen. Zum Beispiel kann es Schlafstörungen, Schmerzen, Magen-Darm-Beschwerden und sogar Multipler Sklerose widerstehen oder zumindest lindern.
Sogar Krebszellen können mit CBD Öl abgetötet werden. Selbst wenn Sie keine Langzeitforschung betreiben und CBD Öl richtig einnehmen, führt dies nicht zu Nebenwirkungen.

Obwohl CBD Öl bei weitem nicht für die Behandlung zugelassen ist, steht es jedem Menschen zur Verfügung. Die Pharmaindustrie wird mit Sicherheit weiter daran arbeiten, dass dieses Öl nicht als Therapeutikum vermarktet wird. Gleichzeitig ist es für viele Menschen unverständlich, dass Cannabis immer noch als Drogen gelten, obwohl sie weniger schädlich sind als Alkohol und andere Rauschmittel.

Neuere Forschungen haben gezeigt, dass CBD Öl ein sicheres und wirksames natürliches Heilmittel für viele Gesundheitsprobleme darstellt.

Medizinischer Haftungsausschluss

Dieses Produkt ist nicht zur Verwendung durch oder zum Verkauf an Personen unter 18 Jahren bestimmt. CBD Öl sollte nur gemäß den Anweisungen auf dem Etikett verwendet werden. Es sollte nicht angewendet werden, wenn Sie schwanger sind oder stillen.
Konsultieren Sie vor der Anwendung einen Arzt, wenn Sie an einer schweren Erkrankung leiden oder verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen. Vor der Anwendung dieses und aller anderen Nahrungsergänzungsmittel sollte ein Arzt aufgesucht werden. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

Dieser Ratgeber enthält Informationen, die Sie bei fundierten Entscheidungen über die Verwendung von CBD Öl unterstützen. Es ist nicht dazu gedacht, medizinischen Rat zu erteilen.

Es ist wichtig, dass sich der Leser vor Beginn der Verwendung von einem qualifizierten Arzt beraten lässt, der mit CBD-Aufklärung vertraut ist.

0 Kommentar

Hinterlasse dein Kommentar

Naturfreunde International

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Mehr Informationen erhalten Sie unter "Mehr dazu". Akzeptieren Mehr dazu