Home Sport Cade Cunningham tat alles, was er konnte, um Pistons aus der Geschichte herauszuhalten

Cade Cunningham tat alles, was er konnte, um Pistons aus der Geschichte herauszuhalten

von NFI Redaktion

Cade Cunningham war am Dienstagabend herausragend. Er spielte wie der beste Guard der NBA und erzielte 41 Punkte, darunter 37 in der zweiten Halbzeit. Von seinen 41 Punkten erzielte er 13 von 16 Feldwürfen und traf alle 3 seiner 3-Punkte-Versuche. Als die Detroit Pistons drei Minuten vor Schluss 103-108 gegen die Brooklyn Nets zurücklagen, war es Cunningham, der die nächsten 10 Punkte seines Teams erzielte.

Er schaffte es, den Rückstand in nur zwei Minuten auf zwei Punkte zu reduzieren. Doch dann konnten die Pistons plötzlich nicht mehr punkten und stellten mit ihrer 27. aufeinanderfolgenden Niederlage in einer Saison einen NBA-Rekord auf. Dorian-Finney Smith erzielte einen entscheidenden Dreier, der die Nets 39 Sekunden vor dem Ende des Spiels mit fünf Punkten in Führung brachte. Ein 25-Fuß-Wurf von Alec Burks nach einer Auszeit verfehlte kurz darauf sein Ziel.

Die schmerzhafte Niederlage für die Pistons und ihre Fans trübte jedoch Cunninghams herausragende Leistung, die als eine der besten in der Franchise-Geschichte gelten wird. Laut der Fernsehsendung Bally Sports Detroit ist er der erste Piston seit der Saison 1996/97, der 35 oder mehr Punkte in einer Halbzeit erzielt hat. Dies war auch das zweite Mal im Dezember, dass Cunningham mindestens 40 Punkte erzielte. Seit Jerry Stackhouse im Jahr 2001 hat das kein anderer Pistons-Spieler mehr geschafft.

Cunningham zeigte in dieser zweiminütigen Phase seine Fähigkeiten in allen Facetten des Spiels. Sein Stepback-Dreier, der Kontakt beim And-1 und sein unaufhaltsamer Antritt waren brillant. Hätten die Pistons das Spiel gewonnen, wäre Cunningham unbestreitbar als einer der Besten des Abends anerkannt worden.

Leider wurden die Pistons zu einer peinlichen Antwort auf eine scheinbar triviale Frage. Sogar die 1972-73 Philadelphia 76ers, die in dieser Saison nur neun Spiele gewannen, haben keine 27 Niederlagen in Folge hinnehmen müssen.

Jedoch kehrte Jalen Duren als Startcenter der Pistons auf den Boden zurück. Trotz seiner erst 14. Saisonspiel gelangen ihm 12 Punkte und 15 Rebounds aufgrund von Knöchelverletzungen. Die zusätzliche Stärke in der Mitte war ein Vorteil für die Pistons, aber selbst das reichte nicht aus, um eine 118-112-Niederlage gegen die Nets zu verhindern.

Die Pistons sollten eigentlich keine Anwärter auf die Eastern Conference sein, aber durch die Verpflichtung von Monty Williams und Cunninghams Rückkehr nach seiner Verletzung, die seine Saison 2022/23 vorzeitig beendete, war auch nicht zu erwarten, dass sie so viele Spiele verlieren würden. Trotzdem müssen sie nun mit historischen Negativrekorden klarkommen.

Obwohl Cunningham erst etwas mehr als 100 NBA-Spiele absolviert hat, hat er bereits bewiesen, dass die Pistons richtig lagen, als sie ihn als Nummer 1 im NBA-Draft 2021 auswählten. Obwohl sie eigentlich den ersten Platz in der Lotterie vermeiden sollten, ist es wahrscheinlich, dass sie erneut im Rennen um den Spitzenplatz sein werden.

Die Pistons haben faszinierende Talente und mit Cunningham einen aufstrebenden Stern. Am Dienstagabend zeigte er eine herausragende Leistung, die wahrscheinlich die beste seiner kurzen NBA-Karriere war. Auch wenn das Spiel nicht landesweit im Fernsehen übertragen wurde, richtete die Sportwelt ihre Aufmerksamkeit darauf, ob Geschichte geschrieben werden würde.

Cunningham gab sein Bestes, aber selbst seine 41 Punkte reichten nicht aus, um die Pistons aus den Geschichtsbüchern zu verdrängen.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.