Home Medizin Bei refraktärer IBD scheint Kombinations-Tx sicher und wirksam zu sein

Bei refraktärer IBD scheint Kombinations-Tx sicher und wirksam zu sein

von NFI Redaktion

Eine kürzlich durchgeführte systematische Überprüfung und Metaanalyse zeigt, dass Kombinationen von Biologika oder Biologika in Kombination mit Tofacitinib bei der Behandlung entzündlicher Darmerkrankungen allgemein sicher und wirksam sind. Die Metaanalyse, die 23 Studien umfasste, stellt eine Aktualisierung einer früheren Analyse aus dem Jahr 2022 dar, die 13 Studien umfasste und 8 verschiedene Kombinationen untersuchte.

Dr. Ali Osman präsentierte die Ergebnisse der Studie während einer Postersitzung auf dem jährlichen Crohn- und Colitis-Kongress, der von einer Partnerschaft der Crohn’s & Colitis Foundation und der American Gastroenterological Association gemeinsam veranstaltet wurde. Dr. Osman betonte, dass trotz möglicher Bedenken hinsichtlich unerwünschter Ereignisse bei der Verwendung von Kombinationen von Biologika keine schwerwiegenden Nebenwirkungen festgestellt wurden. Er merkte an, dass die Kombinationen biologischer Wirkstoffe vielversprechend in Bezug auf Wirksamkeit sind und nicht zu schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen führen.

Obwohl die Wirksamkeit der Kombinationen nicht direkt verglichen wurde, zeigten sich potenzielle Unterschiede in der Wirksamkeit. Die effektivste Kombination in Bezug auf Ansprechen und Remission war die Kombination von Ustekinumab und einem Anti-TNF-Wirkstoff, während die niedrigste Rate unerwünschter Ereignisse bei der Kombination aus Tofacitinib und Vedolizumab beobachtet wurde, so Dr. Osman.

Laut Dr. David T. Rubin, einem renommierten Experten auf diesem Gebiet, ist die Forschung ein nützliches Update und ein wertvoller Beitrag zum Verständnis der Kombinationstherapien bei entzündlichen Darmerkrankungen. Er betonte die Bedeutung weiterer Forschungsbemühungen, um neue Behandlungsstrategien zu entwickeln und die therapeutische Obergrenze durch die Kombination verschiedener Wirkmechanismen zu durchbrechen.

Die Metaanalyse umfasste insgesamt 23 Studien mit mehr als 500 Patienten, die verschiedene Kombinationen von Biologika oder Biologika in Kombination mit Tofacitinib erhielten. Die analysierten Biologika enthielten Anti-TNF-Antikörper wie Adalimumab, Certolizumab Pegol, Golimumab und Infliximab sowie Guselkumab, Natalizumab, Ustekinumab und Vedolizumab.

Die Metaanalyse ergab, dass Ustekinumab in Kombination mit einem Anti-TNF-Wirkstoff die höchsten klinischen Ansprechraten aufwies, insbesondere bei der Behandlung von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Die Kombination von Tofacitinib und Vedolizumab zeigte die geringste Rate unerwünschter Ereignisse.

Es wurden auch neue interessante prospektive Studien in die Metaanalyse aufgenommen, die vielversprechende Ansätze für die Behandlung entzündlicher Darmerkrankungen durch kombinierte Therapien aufzeigen. Dr. Rubin betonte die Bedeutung zukünftiger Studien, um die Möglichkeiten der dualen zielgerichteten Therapien weiter zu erforschen und fortgeschrittene Behandlungsstrategien zu entwickeln.

Der Artikel wurde ursprünglich auf MDedge.com veröffentlicht, Teil des Medscape Professional Network.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.