Home Medizin Autsch. Diese „kostenlose“ jährliche Untersuchung könnte Sie etwas kosten. Hier ist der Grund.

Autsch. Diese „kostenlose“ jährliche Untersuchung könnte Sie etwas kosten. Hier ist der Grund.

von NFI Redaktion

Als Kristy Uddin, 49, letzten Jahres ihre jährliche Mammographie im US-Bundesstaat Washington durchführen ließ, war sie überrascht, als eine Rechnung über 236 US-Dollar eintraf, obwohl der Test als vorbeugende Maßnahme gemäß dem Affordable Care Act (ACA) von 2010 eigentlich kostenlos sein sollte. Uddin, eine Ergotherapeutin, beschwerte sich bei ihrer Versicherung und dem Krankenhaus, doch erhielt keine zufriedenstellende Erklärung.

Die Komplexität der Gesetzesregelungen hat es der Medizinbranche ermöglicht, Lücken auszunutzen und Patienten mit unerwarteten Rechnungen zu konfrontieren. Die Abrechnungspraxis in der Präventionsmedizin ist verwirrend, und die Grauzonen werden von den Anbietern und Rechnungsstellern anders interpretiert als von den Versicherern und Patienten.

Die Geschichten, die aus dem „Bill of the Month“-Projekt hervorgehen, sind nur die Spitze des Eisbergs. Unklarheiten in den gesetzlichen Bestimmungen führen zu Missbräuchen bei der Rechnungsstellung und irritieren die Patienten. Leider besteht in den USA kein effektiver Durchsetzungsmechanismus, um individuelle Abrechnungsmissbräuche aufzudecken.

Diese Verwirrung könnte dazu führen, dass Menschen auf lebensrettende Vorsorgeuntersuchungen verzichten, die eigentlich gemäß dem ACA als kostenlose wesentliche Gesundheitsleistungen eingestuft sind.

Es ist offensichtlich, dass eine klarere Definition dessen, was unter Vorsorge fällt und was abgerechnet werden kann, notwendig ist, um Patienten vor unerwarteten Rechnungen zu schützen und sicherzustellen, dass sie die lebensrettenden Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch nehmen können, die sie benötigen.

Dieser Artikel wurde von KFF Health News-NPR nachgedruckt, einer nationalen Nachrichtenredaktion, die ausführlichen Journalismus über Gesundheitsthemen produziert und eines der Kernbetriebsprogramme bei KFF ist – der unabhängigen Quelle für gesundheitspolitische Forschung, Umfragen und Journalismus.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.