Home Medizin Atogepant zur episodischen Migräneprävention: Phase-3-Daten

Atogepant zur episodischen Migräneprävention: Phase-3-Daten

von NFI Redaktion

In der Phase-3b-ELEVATE-Studie hat sich gezeigt, dass die vorbeugende Behandlung mit Atogepant (Qulipta) die monatlichen Migränetage im Vergleich zu Placebo bei Erwachsenen mit episodischer Migräne, bei denen zuvor zwei bis vier Klassen oraler vorbeugender Medikamente versagt hatten, deutlich reduziert.

Der orale Calcitonin Gene-Related Peptide (CGRP)-Rezeptorantagonist ist sowohl für episodische als auch für chronische Migräne in den USA zugelassen. Die ELEVATE-Studie war die erste, die die Wirksamkeit und Sicherheit von Atogepant bei Patienten untersuchte, bei denen herkömmliche orale vorbeugende Migränebehandlungen nicht erfolgreich waren.

Die Ergebnisse dieser Studie wurden kürzlich veröffentlicht und zeigten, dass Atogepant zu signifikanten Verbesserungen bei den primären und sekundären Endpunkten im Zusammenhang mit kopfschmerzbezogenen klinischen Ergebnissen führte.

Die Studie ELEVATE wurde bei Patienten mit episodischer Migräne durchgeführt, die zuvor mindestens zwei Klassen konventioneller oraler Präventivmedikamente ohne Erfolg eingenommen hatten. Insgesamt wurden 315 Patienten in die Studie aufgenommen, wobei Atogepant im Vergleich zu Placebo statistisch signifikante Verbesserungen bei der Reduzierung der monatlichen Migränetage zeigte.

Personalisierte Behandlung

In der Studie wurden Patienten zwischen 18 und 80 Jahren mit episodischer Migräne inkludiert, die zuvor verschiedene Präventivmedikamente erfolglos ausprobiert hatten. Die Ergebnisse zeigten eine signifikante Reduzierung der Migränetage unter Atogepant im Vergleich zur Placebogruppe über den 12-wöchigen Behandlungszeitraum.

Atogepant wurde gut vertragen und zeigte keine neuen Sicherheitsbedenken. Die häufigsten Nebenwirkungen waren Verstopfung und Übelkeit, während in der Placebogruppe eine höhere Rate an Nasopharyngitis beobachtet wurde.

Die ELEVATE-Studie lieferte wichtige Erkenntnisse zur Wirksamkeit von Atogepant bei Patienten mit episodischer Migräne, die zuvor herkömmliche Behandlungen erfolglos ausprobiert hatten, und könnte somit ein neues Modell für die Migränebehandlung etablieren.

Neues Pflegemodell?

Die Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass eine personalisierte Behandlung bei Menschen mit Migräne von entscheidender Bedeutung ist. Die Autoren betonen die Wichtigkeit eines individualisierten Ansatzes angesichts der vielfältigen Behandlungsversagen, die bei Migränepatienten auftreten können.

Es bleibt zu hoffen, dass diese Erkenntnisse zu einer verbesserten Versorgung und Lebensqualität für Patienten mit Migräne führen.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.