Home Medizin AHA nennt die wichtigsten CVD-Fortschritte für 2023

AHA nennt die wichtigsten CVD-Fortschritte für 2023

von NFI Redaktion

Laut der jährlichen Liste der bahnbrechenden wissenschaftlichen Fortschritte auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) der American Heart Association (AHA) haben Forscher im Jahr 2023 wichtige Fortschritte im Kampf gegen CVD erzielt. „Jedes Jahr erstellen wir einen Überblick über die wissenschaftliche Forschung, die unser Verständnis für die Vorbeugung, Behandlung und Behandlung von Herzerkrankungen und Schlaganfällen erweitert“, sagte Mariell Jessup, MD, Chief Science and Medical Officer der AHA in einer Pressemitteilung.

Jessup fügte hinzu, dass die Ergebnisse der 2023er Liste Menschen, medizinischem Fachpersonal, politischen Entscheidungsträgern und anderen helfen würden, fundiertere Entscheidungen im Gesundheitswesen zu treffen. Die Liste umfasst eine kurze Zusammenfassung einiger bemerkenswertester Entwicklungen des Jahres.

Ein neuartiges blutdrucksenkendes Mittel namens Zilebesiran zeigte vielversprechende Ergebnisse bei der Senkung des Blutdrucks bei Patienten mit Bluthochdruck. Die Thrombektomie, eine minimalinvasive Behandlung für Schlaganfälle, zeigte erstaunliche Ergebnisse, indem sie auch Patienten mit schwereren Schlaganfällen zugute kam.

Fortschritte in der Bildgebung ermöglichen die präzisere Platzierung von Stents bei Patienten mit koronarer Herzerkrankung, während neue Studien die Vorteile von Diabetes-Medikamenten auch bei Patienten ohne Diabetes zeigten.

Die Liste hebt auch die anhaltenden Ungleichheiten bei den Ergebnissen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in den Vereinigten Staaten hervor, insbesondere in Bezug auf soziale Determinanten der Gesundheit (SDOH).

Zum ersten Mal definierte die AHA offiziell das kardiovaskuläre-nieren-metabolische (CKM)-Syndrom und stellte den ersten Risikorechner vor, um das zukünftige kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen, das die kardiovaskuläre, Nieren- und Stoffwechselgesundheit kombiniert.

Schließlich zeigte neue Forschung, dass ein endovaskulärer Ansatz bei der Behandlung der fortgeschrittenen peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) effektiver sein kann als eine Venenbypass-Operation.

Diese bahnbrechenden Entwicklungen haben das Potenzial, das Verständnis, die Prävention und die Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verbessern und positiv auf die Gesundheit der Bevölkerung auszuwirken.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.