Home Medizin Add-on Fruquintinib verzögert das Fortschreiten von Magenkrebs

Add-on Fruquintinib verzögert das Fortschreiten von Magenkrebs

von NFI Redaktion

OBERSTEN ZEILE:

Neue Phase-3-Daten zeigen, dass die Zugabe von Fruquintinib zu Paclitaxel bei Patienten mit Magen- oder Speiseröhrenkrebs, die unter einer Erstlinien-Chemotherapie Fortschritte gemacht haben, die Progression deutlich verzögert, das Gesamtüberleben jedoch nicht verbessert.

METHODIK:

  • Die Möglichkeiten zur Zweitlinienbehandlung für Patienten mit Magen- oder Speiseröhrenkrebs beschränken sich auf eine Chemotherapie mit oder ohne Ramucirumab, was einen dringenden Bedarf an alternativen Behandlungsmöglichkeiten zeigt.
  • Die doppelblinde, placebokontrollierte Phase-3-Studie FRUTIGA umfasste 703 Patienten mit fortgeschrittenem Magen- oder Speiseröhrenkrebs, deren Krankheitsverlauf unter einer Fluoropyrimidin- oder Platin-haltigen Chemotherapie voranschritt.
  • Die Patienten wurden im Verhältnis 1:1 einer Behandlung mit Fruquintinib mit Paclitaxel oder einem Placebo mit Paclitaxel zugewiesen, bis die Krankheit fortschritt. Fast alle Patienten waren Asiaten.
  • Die primären Endpunkte waren das progressionsfreie Überleben (PFS) und das Gesamtüberleben; die sekundären Endpunkte waren die Gesamtansprechrate, Krankheitskontrollrate, Ansprechdauer, Sicherheit und Lebensqualität.

ERGEBNISSE:

  • Patienten in der Fruquintinib-Gruppe hatten ein signifikant besseres PFS als die Placebo-Gruppe (5,6 Monate vs. 2,7 Monate; Hazard Ratio [HR], 0,57). Fast doppelt so viele Patienten, die Fruquintinib erhielten, hatten eine Gesamtansprechrate (42,5 % gegenüber 22,4 %).
  • Allerdings zeigten Patienten, die Fruquintinib erhielten, über die mittlere Studiennachbeobachtungszeit von 31,7 Monaten keinen signifikanten Gesamtüberlebensvorteil.
  • In einer Untergruppe von Patienten mit Lymphknotenmetastasen und nicht diffuser Histologie zeigten diejenigen, die Fruquintinib erhielten, einen signifikanten Gesamtüberlebensvorteil.
  • Die Rate behandlungsbedingter unerwünschter Ereignisse vom Grad 3 oder höher war höher in der Fruquintinib-Gruppe im Vergleich zur Placebogruppe.

IN DER PRAXIS:

„Fruquintinib plus Paclitaxel könnte eine vielversprechende Zweitlinienbehandlungsoption für Patienten mit fortgeschrittenem Magen-/gastroösophagealem Adenokarzinom sein, bei denen eine Fluoropyrimidin- oder Platin-Chemotherapie versagt hat“, sagte der leitende Studienautor Rui-hua Xu, MD, PhD, vom Sun Yat-sen University Cancer Center in Guangzhou, China, heißt es in einer Pressemitteilung.

QUELLE:

Diese Studie wurde in der Zeitschrift für klinische Onkologie veröffentlicht.

EINSCHRÄNKUNGEN:

Fast alle eingeschlossenen Patienten waren Asiaten, was die Generalisierbarkeit einschränkt. Ein aktiver Komparator wurde nicht verwendet und es lagen keine Informationen zu Folgetherapien, Tumorbiologie und Biomarkern vor.

OFFENLEGUNG:

Diese Studie wurde von Hutchison Medipharma Limited gesponsert. Xu gab an, außerhalb dieser Arbeit Beratungshonorare erhalten zu haben.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.