Alexander Wladimirowitsch Tretjakow (Ringer)

aus NFI, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alexander Wladimirowitsch Tretjakow ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value); * 1. Oktober 1972 in Perm) ist ein ehemaliger russischer Ringer im griechisch-römischen Stil. In seiner internationalen Karriere, die von 1992 bis 1999 reichte, wurde er zweimal Europameister und 1998 Weltmeister.

1996 trat Tretjakow bei den Olympischen Sommerspielen in Atlanta an, er gewann nach einer 0:8-Niederlage gegen Ghani Yalouz und sechs Siegen infolge unter anderem über Rustam Adschi, Ukraine (3:1), Waleri Nikitin, Estland (4:0) und Kamandar Madschidow, Weißrussland (4:0) die Bronzemedaille.

Bei den Europameisterschaften 1997 in Kouvola besiegte er alle seine Gegner, zu denen auch Ender Memet, Adam Juretzko (4:0) und Georgi Dschinwelaschwili (13:3) aus Georgien gehörten und wurde somit Europameister. Bei der Weltmeisterschaft im selben Jahr musste er nach Siegen über Waleri Nikitin (3:0), Roustam Adzhi (2:0) und Bisser Georgiew aus Bulgarien (3:1) den Südkoreaner Son Sang-pil mit 1:6 den Vortritt lassen.

1998 stand er bei den Weltmeisterschaften in Gävle wieder auf der Ringermatte; nachdem er schon im selben Jahr Europameister geworden war, wurde er nun Weltmeister. Er besiegte Rustam Adschi, Waleri Nikitin, Witali Zhuk aus Weißrussland, Bisser Georgiew und im Finale Csaba Hirbik bedenkenswert knapp.

Zum Abschluss seiner internationalen Laufbahn reiste er noch nach Athen zu den Weltmeisterschaften. Er besiegte den Olympiasieger Ryszard Wolny mit 1:0. Des Weiteren gewann er gegen den Schweden Mattias Schoberg, Peter Bielesz aus Tschechien, Ghani Yalouz und Wladimir Kopytow und musste sich im Endkampf Son Sang-pil mit 0:4 geschlagen geben.

Er trat stets im griechisch-römischen Stil in der Klasse bis 68, später bis 69 Kilogramm an.

Erfolge

Weblinks