Alexander Walerjewitsch Sjomin

aus NFI, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
RusslandRussland  Alexander Sjomin
Alexander Sjomin
Geburtsdatum 3. März 1984
Geburtsort Krasnojarsk, Russische SFSR
Größe 188 cm
Gewicht 93 kg
Position Linker Flügel
Nummer #28
Schusshand Rechts
Draft
NHL Entry Draft 2002, 1. Runde, 13. Position
Washington Capitals
Karrierestationen
bis 2002 HK Traktor Tscheljabinsk
2002–2003 HK Lada Toljatti
2003–2004 Washington Capitals
2004–2005 HK Lada Toljatti
2005–2006 Chimik Moskowskaja Oblast
2006–2012 Washington Capitals
2012 HK Sokol Krasnojarsk
Torpedo Nischni Nowgorod
2012–2015 Carolina Hurricanes
2015 Canadiens de Montréal
2015–2017 HK Metallurg Magnitogorsk
2017–2018 HK Sokol Krasnojarsk
seit 2018 HK Witjas

Alexander Walerjewitsch Sjomin ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value); englische Transkription: Alexander Valeryevich Syomin; * 3. März 1984 in Krasnojarsk, Russische SFSR) ist ein russischer Eishockeyspieler, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 2002 und 2017 unter anderem 701 Spiele für die Washington Capitals, Carolina Hurricanes und Canadiens de Montréal sowie 306 für den HK Lada Toljatti, Chimik Moskowskaja Oblast, Torpedo Nischni Nowgorod und HK Metallurg Magnitogorsk in den höchsten Spielklassen Russlands auf der Position des linken Flügelstürmers bestritten hat. Sjomin sammelte vor allem auf internationaler Ebene zahlreiche Medaillen und wurde zwischen 2008 und 2012 zweimal Weltmeister sowie einmal Vizeweltmeister mit der russischen Nationalmannschaft. Seit Mai 2018 steht er beim HK Witjas in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag.

Karriere

Sjomin im Dress der Washington Capitals (2011).

Der 1,88 m große Flügelstürmer begann seine Karriere beim HK Traktor Tscheljabinsk in der zweitklassigen Wysschaja Liga, bevor er beim NHL Entry Draft 2002 als 13. in der ersten Runde von den Washington Capitals aus der National Hockey League ausgewählt (gedraftet) wurde.

Nach dem Draft entschied sich Sjomin jedoch zunächst für einen Verbleib in Russland und spielte noch eine Saison lang für den HK Lada Toljatti in der Superliga, bevor er schließlich nach Nordamerika wechselte. In der Saison 2003/04 gab der Rechtsschütze sein NHL-Debüt für Washington. Nachdem er den Flug zum letzten Saisonspiel gegen die Pittsburgh Penguins verpasst hatte, verbrachte Sjomin zudem vier Spiele sowie die Play-Offs in der American Hockey League bei den Portland Pirates, dem Farmteam der Washington Capitals.

Während des NHL-Lockouts 2004/05 kehrte Sjomin für 50 Spiele zum HK Lada zurück, wo er auch die folgende Saison begann. Diese zweite Spielzeit in Russland war notwendig geworden, da Sjomin mit seinem Wechsel nach Russland den damals noch zweijährigen Wehrdienst in der Russischen Armee ableisten musste, was eine Rückkehr in die NHL zunächst ausschloss. Der HK Lada war jedoch in so große finanzielle Schwierigkeiten geraten, dass Sjomin zu Chimik Moskowskaja Oblast transferiert werden musste, bei denen er den Rest der Saison 2005/06 verbrachte.

Zur 2006/07 kehrte Alexander Sjomin nach Washington zurück, am 5. Oktober 2006 erzielte er das erste Saisontor der Capitals im Spiel gegen die New York Rangers.

Nach insgesamt sieben Spielzeiten in Washington unterschrieb Sjomin am 26. Juli 2012 einen Einjahres-Vertrag im Wert von sieben Millionen US-Dollar bei den Carolina Hurricanes.[1] Nach einer Verlängerung dessen konnte er sich mit den Hurricanes im Juli 2015 nicht auf einen neuen Kontrakt einigen, sodass er sich als Free Agent den Canadiens de Montréal anschloss. Dort kam er allerdings nach dem Saisonauftakt nur noch unregelmäßig zum Einsatz, sodass er im Dezember 2015 auf die Waiverliste gesetzt wurde. Nachdem ihn kein NHL-Team ausgewählt hatte, entschieden sich die Canadiens und Sjomin einvernehmlich, seinen Vertrag vorzeitig aufzulösen.[2] Wenige Tage später kehrte er in seine Heimat zurück und unterzeichnete einen Vertrag beim HK Metallurg Magnitogorsk aus der KHL. Dort konnte er mit dem Team im Frühjahr 2016 den Gagarin-Pokal erringen.

International

Auf internationaler Ebene feierte Sjomin zahlreiche Erfolge. Neben Einsätzen in den U18- und U20-Mannschaften des russischen Verbandes, nahm er mit der Sbornaja zwischen 2003 und 2014 an sechs Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Winterspielen teil. Dabei gewann der Sjomin zwei Gold- sowie je eine Silber- und Bronzemedaille bei den Welttitelkämpfen.

Erfolge und Auszeichnungen

International

Karrierestatistik

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2001/02 HK Traktor Tscheljabinsk Wysschaja Liga 46 13 8 21 52
2002/03 HK Lada Toljatti Superliga 47 10 7 17 36 10 5 3 8 10
2003/04 Washington Capitals NHL 52 10 12 22 36
2003/04 Portland Pirates AHL 4 3 1 4 6 7 4 7 11 19
2004/05 HK Lada Toljatti Superliga 50 19 11 30 54 10 1 1 2 0
2005/06 HK Lada Toljatti Superliga 16 5 4 9 52
2005/06 Chimik Moskowskaja Oblast Superliga 26 3 7 10 26 8 3 2 5 6
2006/07 Washington Capitals NHL 77 38 35 73 90
2007/08 Washington Capitals NHL 63 28 16 42 54 7 3 5 8 8
2008/09 Washington Capitals NHL 62 34 45 79 77 14 5 9 14 16
2009/10 Washington Capitals NHL 73 40 44 84 66 7 0 2 2 4
2010/11 Washington Capitals NHL 65 28 26 54 71 9 4 2 6 8
2011/12 Washington Capitals NHL 77 21 33 54 56 14 3 1 4 10
2012/13 HK Sokol Krasnojarsk Wysschaja Hockey-Liga 4 2 2 4 8
2012/13 Torpedo Nischni Nowgorod KHL 20 7 10 17 10
2012/13 Carolina Hurricanes NHL 44 13 31 44 46
2013/14 Carolina Hurricanes NHL 65 22 20 42 42
2014/15 Carolina Hurricanes NHL 57 6 13 19 32
2015/16 Canadiens de Montréal NHL 15 1 3 4 12
2015/16 HK Metallurg Magnitogorsk KHL 20 5 9 14 43 23 7 8 15 20
2016/17 HK Metallurg Magnitogorsk KHL 58 16 14 30 38 18 0 2 2 20
2017/18 HK Sokol Krasnojarsk Wysschaja Hockey-Liga 31 8 20 28 30 8 5 3 8 36
2018/19 HK Witjas KHL 54 19 22 41 43 4 0 1 1 4
2019/20 HK Witjas KHL
Wysschaja (Hockey-)Liga gesamt 81 23 30 53 90 8 5 3 8 36
Superliga gesamt 139 37 29 66 168 28 9 6 15 16
KHL gesamt 152 47 55 102 134 45 7 11 18 44
AHL gesamt 4 3 1 4 6 7 4 7 11 19
NHL gesamt 650 239 278 517 582 51 15 19 34 46

International

Vertrat Russland bei:

Sjomin im Trikot der Sbornaja
Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
2002 Russland U18-WM 2. Platz, Silber 8 8 7 15 16
2003 Russland WM 7. Platz 6 0 0 0 0
2004 Russland U20-WM 5. Platz 6 2 2 4 10
2005 Russland WM 3. Platz, Bronze 6 3 0 3 8
2006 Russland WM 5. Platz 7 3 3 6 8
2008 Russland WM 1. Platz, Gold 9 6 7 13 8
2010 Russland Olympia 6. Platz 4 0 2 2 4
2010 Russland WM 2. Platz, Silber 8 1 4 5 12
2012 Russland WM 1. Platz, Gold 3 2 3 5 0
2014 Russland Olympia 5. Platz 5 0 1 1 0
Junioren gesamt 14 10 9 19 26
Herren gesamt 48 15 20 35 40

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation; Kursiv: Statistik nicht vollständig)

Weblinks

Commons: Alexander Sjomin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Terrell Williams: Canes Agree to Terms with Alexander Semin. Carolina Hurricanes, 26. Juli 2012, abgerufen am 27. Juli 2012 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)).
  2. Canadiens, Semin agree to terminate contract. National Hockey League, 10. Dezember 2015, abgerufen am 11. Dezember 2015 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)).