Alexander Walentinowitsch Sacharow

aus NFI, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alexander Walentinowitsch Sacharow ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value); * 1. Juni 1941 in Moskau) ist ein russischer Physiker.

Leben

Sacharow studierte am Moskauer Staatlichen Luftfahrtinstitut und an der Lomonossow-Universität Moskau. Seitdem arbeitet er im Institut für Weltraumforschung der Russischen Akademie der Wissenschaften (IKI-RAN). Er untersuchte die Ströme energiereicher Elektronen und das niederfrequente Rauschen in mittleren Breiten und benutzte die Ergebnisse für seine Kandidat-Dissertation.[1] Die experimentelle Untersuchung und Bestimmung der Ionen in einem energiereichen Magnetosphärenplasma beschrieb er in seiner Doktor-Dissertation.[2]

Zusammen mit anderen erarbeitete Sacharow die Programme für die russische Marsmission Mars 96[3] und die Marsmondmission Phobos-Grunt.[4] 2008 wurde er Mitglied des Teams der Planetary Society für eine Kapsel mit ausgewählten Mikroorganismen an Bord der russischen Phobos-Grunt-Raumsonde (Living Interplanetary Flight Experiment).

Als 2012 die russische Phobos-Grunt-Raumsonde die Transferbahn zum Mars nicht erreichte und in der Erdatmosphäre verglühte, beantragte der Direktor des IKI-RAN Lew Matwejewitsch Seljony eine zweite Phobosmission Phobos-Grunt 2 mit dem bisherigen Missionsleiter Sacharow.[5][6] Allerdings beschloss die russische Weltraumorganisation Roskosmos im März 2012, sich an dem ExoMars-Programm der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) zu beteiligen und darauf ihre finanziellen Mittel zu konzentrieren.[7] Die Realisierung von Phobos-Grunt 2 wird in die Zukunft verschoben, da gegenwärtig sich die Mittel auf ExoMars und das russische Mondprogramm Luna-Glob konzentrieren.[8]

Sacharow ist wissenschaftlicher Sekretär im staatlichen Budgetamt im IKI-RAN und im Rat für Physik des Sonnensystems.[9] Er ist Mitglied der Sektion für Bedrohung durch Asteroiden und Kometen der Expertenarbeitsgruppe für kosmische Bedrohung. Er ist Mitglied der International Academy of Astronautics.

Einzelnachweise

  1. Захаров А. В.: Исследование потоков энергичных электронов и низкочастотных шумовых излучений на средних широтах. Автореф. дис. … канд. физ.-мат. наук, Moskau 1977.
  2. Захаров А. В.: Экспериментальные исследования ионного состава энергичной магнитосферной плазмы. Автореф. дис. … д-ра физ.-мат. наук, Moskau 1995.
  3. IKI: Описание проекта (abgerufen am 12. Juni 2018).
  4. Zelenyi, L. M.; Zakharov, A. V.: Phobos-Grunt project: Devices for scientific studies. In: Solar System Research. Band 44, Nr. 5, 2010, S. 359, doi:10.1134/S0038094610050011.
  5. Warmflash, David (2011-12-08): Scientist: Russia's Failed Mars' Moon Probe Worth a Second Try (abgerufen am 11. Juni 2018).
  6. Daniel Clery (February 2, 2012): Russia Explores New Phobos-Grunt Mission to Mars (abgerufen am 11. Juni 2018).
  7. Konstantin Bogdanov (11 April 2012): Russia to Go Back to the Moon Before Reaching for Mars (abgerufen am 11. Juni 2018).
  8. Роскосмос принял предложение РАН возобновить проект "Фобос-Грунт" (abgerufen am 11. Juni 2018).
  9. RAN: Захаров Александр Валентинович (abgerufen am 12. Juni 2018).