Alexander Michailowitsch Morduchowitsch

aus NFI, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alexander Michailowitsch Morduchowitsch ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value); * 28. März 1946 in Slatoust, Oblast Tscheljabinsk, Sowjetunion) ist ein russischer Komponist und Musiker jüdischer Herkunft und Dozent am Staatlichen Konservatorium Magnitogorsk.

Leben und Wirken

Morduchowitsch schloss 1964 seine Ausbildung an der Magnitogorskaer Musikmittelschule „M.-I.-Glinka“ im Südural in den Fächern Bajan (Knopfakkordeon) und Klavier ab. Nachdem er 1971 das Staatliche M.-I.-Glinka-Konservatorium Nischni Nowgorod absolvierte, war er dort bis 1995 als Postgraduate tätig.

Seit 1970 arbeitete er zunächst als Musikpädagoge in der Abteilung Volksinstrumente der Magnitogorskaer Musikmittelschule „M.-I.-Glinka“. Zurzeit ist er Dozent am Staatlichen Konservatorium Magnitogorsk. 1995 wurde er mit dem Ehrentitel „Verdienter Künstler Russlands“ ausgezeichnet.

2000 bekam er Urkundeauszeichnungen bei folgenden Wettbewerben für Bajan und Akkordeon Spieler: dem Russischen Musikwettbewerb in Moskau sowie dem Internationalen Wettbewerb „Pokal des Fernostens“ in Wladiwostok.

Alexander Morduchowitsch gründete mehrere professionelle Musikergruppen:

  • 1980 das Konzertensemble für russische Volksinstrumente “ Weisen der Heimat”,
  • 1991 das Kammerensemble „Retro“,
  • 1997 das Instrumental-Trio „Akkordeon-Retro“,
  • 2000 das Instrumental-Duo „Expromt“.

Neben seinen pädagogischen und künstlerischen Leistungen ist er auch als Komponist bekannt und publizierte seit 1980 mehr als 20 Sammelbände. Zu seinen Werken zählen zahlreiche Kompositionen für Chor- und Sologesang sowie Kammer- und Orchestermusik. Unter anderem komponierte er auch Alben mit typisch jüdischen Themen wie „Jewish Mosaic“ and „The World that I Give You“.

Weblinks