Alexander Matthes

aus NFI, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alexander Matthes (* 23. April 1951 in Chemnitz; † 3. Dezember 1984 in Karl-Marx-Stadt) war ein deutscher Maler und Grafiker.

Alexander Matthes (Selbstbildnis)

Leben und Werk

Matthes machte bis 1974 in Karl-Marx-Stadt eine Berufsausbildung zum Betonbauer mit Abitur. Von 1976 bis 1981 studierte er Malerei und Grafik bei Jutta Damme und Gerhard Kettner an der Hochschule für Bildenden Künste Dresden. 1981/82 war er Meisterschüler bei Prof. Paul Michaelis. Danach arbeitete er als Mitglied des Verbands Bildender Künstler der DDR als freischaffender Künstler in Karl-Marx-Stadt.

Er leitete u. a. einen volkskünstlerischen Zirkel im VEB Spinnereimaschinenbau Karl-Marx-Stadt und war dort befreundet mit dem späteren Betriebsrat des 1998 liquidierten Unternehmens Klaus-Dieter Trompke.[1]

Matthes war bis zu seinem Ableben mit der Bildhauerin Erika Harbort verheiratet. Aus der Ehe ging ein Sohn hervor.

Werke Matthes’ befinden sich u. a. in der Neuen Sächsischen Galerie, Chemnitz.

Ausstellungen (unvollständig)

Einzelausstellungen

  • 1981/1982: Elsterwerda, Kleine Galerie im Fachwerkhaus (mit Erika Matthes)

Postum

  • 2002: Gammelin, 8. Sommerausstellung (Alexander Matthes, Grafik/ Christian Wetzel, Bronzen)
  • 2012: Chemnitz, Ev.-Luth. Kirchgemeinde St.-Nikolai-Thomas
  • 2020: Neue Sächsische Galerie Chemnitz ("Lackaffe und andere Duelle", Neuerwerbungen und Schenkungen für die städtische Kunstsammlung Neue Sächsische Galerie - Kunst nach 45.)

Ausstellungsbeteiligungen

  • 1982: Kunsthalle Rostock (Grafik aus Karl-Marx-Stadt)
  • 1984/1985 Karl-Marx-Stadt, Städtisches Museum am Theaterplatz („Retrospektive 1945 – 1984. Bildende Kunst im Bezirk Karl-Marx-Stadt“)
  • 1985: Chemnitz, Bezirkskunstausstellung
  • 1986/1987: Suhl („Daß sicher sei, was uns lieb ist“. Ausstellung zum 40. Jahrestag der Gründung der Grenztruppen der DDR)
  • 1987/1988: Dresden, X. Kunstausstellung der DDR

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Veranstaltungen des Stadtarchivs und des Kulturmanagements im März 2020 | Stadt Chemnitz