Alexander Dlugaiczyk

aus NFI, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alexander Dlugaiczyk
Personalia
Geburtstag 17. Februar 1983
Geburtsort HannoverDeutschland
Größe 195 cm Lua-Fehler in Modul:Wikidata, Zeile 878: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)
Position Tor
Junioren
Jahre Station
-2002 Hannover 96
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2003 Hannover 96 II
2003–2007 SV Arminia Hannover 56 (0)
2007–2009 TSV Havelse 34 (0)
2009–2013 SC Langenhagen 121 (0)
2013–2014 OSV Hannover
2014–2017 TSV Havelse 17 (0)
2017–2018 HSC Hannover 29 (0)
2018– TSV Havelse 8 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 15. Mai 2022

Alexander Dlugaiczyk (* 17. Februar 1983 in Hannover) ist ein deutscher Fußballtorhüter.

Karriere

In seiner Jugend spielte Dlugaiczyk bei TuS Wettbergen, Sportfreunde Ricklingen und Hannover 96 und rückte dort in die zweite Mannschaft auf. Von dort aus wechselte er 2003 zu Arminia Hannover und 2007 weiter zum TSV Havelse. 2009 wechselte Dlugaiczyk zum SC Langenhagen, bei dem er mit 121 Ligaspielen die in seiner Karriere meisten Ligaspiele absolvierte. Den Verein verließ er 2013 in Richtung des OSV Hannover, von dem er 2014 wieder zurück zum TSV Havelse wechselte. 2017 wechselte er zum HSC Hannover, wo er 29 Spiele in der Landesliga Hannover bestritt und wechselte 2018 wieder zurück zum TSV Havelse. Ab 2019 absolvierte er dort 7 Spiele in der Regionalliga Nord. Am 14. Mai 2022 gab er dann sein Drittligadebut, als er im Spiel beim SV Waldhof Mannheim kurz vor Schluss für Norman Quindt eingewechselt wurde.[1]

Alexander Dlugaiczyk ist von Beruf Staatsanwalt und übt die Tätigkeit in Hannover aus.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Alexander Dlugaiczyk - Leistungsdaten 17/18. Abgerufen am 15. Mai 2022.
  2. Gibt es Strafrabatt für die Werkstatt-Kloppe? Abgerufen am 3. November 2022.