Alexander Barrett Klots

aus NFI, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alexander Barrett Klots (* 12. Dezember 1903 in Manhattan, New York City, New York; † 18. April 1989 in Putnam, Connecticut) war ein US-amerikanischer Entomologe, Lepidopterologe und Sachbuchautor.

Leben

Alexander Klots war der Sohn von Ephraim Daniels und Helene Constance Klots, geborene Giles. Sein Vater war Arzt, seine Mutter Krankenschwester. 1927 heiratete er Elsie Broughton (* circa 1902; † 1991), eine Lehrerin, die später bei sechs von Klots Büchern als Co-Autorin mitwirkte. Das Paar hatte einen Sohn und eine Tochter. Nach seinem Abschluss der Trinity School und der Blair Academy erlangte Klots 1928 den Bachelor of Science an der Cornell University. 1929 wurde er zum Master of Science graduiert und 1931 wurde er an der Cornell University zum Ph.D. promoviert. Von 1931 bis 1933 war er Mitarbeiter in Entomologie an der University of Rochester in Rochester, New York. Von 1933 bis 1945 war er Dozent, von 1945 bis 1953 war er Assistenzprofessor, von 1953 bis 1959 außerordentlicher Professor und von 1960 bis 1967 war er Professor für Biologie am City College of New York, New York City. Von 1946 bis 1969 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter der entomologischen Abteilung des American Museum of Natural History.

Sein Buch A Field Guide to the Butterflies of North America, East of the Great Plains aus dem Jahr 1951 gehört zu den Standardwerken über die Schmetterlingsfauna Nordamerikas im 20. Jahrhundert. Es wurden über 120.000 Exemplare verkauft. Der Lepidopterologe und Schriftsteller Vladimir Nabokov lobte Klots’ Werk in einer Besprechung in der New York Times als bestes Buch über die Schmetterlinge Nordamerikas seit Samuel Hubbard Scudders The Butterflies of the Eastern United States and Canada aus dem Jahr 1889.[1]

Klots war Mitglied der Entomological Society of America (1940 Präsident), der International Lepidopterists’ Society (1957 Präsident, 1974 Vizepräsident), der Society of Systematic Zoology, der Royal Entomological Society (London), der British Entomological and Natural History Society, der New York Entomological Society, der Linnean Society of London und des Explorers Club.

Klots starb im April 1989 an den Folgen eines Emphysems.

Dedikationsnamen

Nach Klots sind die Motten Argyrotaenia klotsi, Gnorimoschema klotsi, Acrolophus klotsi, Miraxis klotsi und Pyrausta klotsi benannt.

Werke (Auswahl)

  • Directions for Preserving Insects, 1932.
  • A Field Guide to the Butterflies of North America, East of the Great Plains, illustriert von Marjorie Statham und Florence Longworth, Houghton, 1951, Nachdruck: 1977.
  • Butterflies and Moths, Doubleday, 1953.
  • Desert Life, Doubleday, 1954.
  • Metamorphosis, Doubleday, 1955.
  • In the Arctic, Doubleday, 1957.
  • La Vie et moeurs des papillons, Horizons de France, 1957.
  • North American Butterflies, Doubleday, 1958.
  • Our Insect Allies, Doubleday, 1958.
  • The World of Butterflies and Moths, McGraw, 1958.
  • Living Insects of the World (mit Elsie B. Klots), Fotos und Illustrationen von Andreas Feininger, Su Zan Noguchi Swain und anderen, Doubleday, 1959. (deutsch: Knaurs Tierreich in Farben: Insekten, Droemer Knaur München/Zürich, 1959, Übersetzung: Walter Forster)
  • Wildflowers of the Desert (mit Elsie B. Klots), Doubleday, 1960.
  • Tropical Butterflies, illustriert von Robert Borja, Children’s Press, 1960.
  • Wildflowers of the Coastal Region (mit Elsie B. Klots), Doubleday, 1962.
  • One Thousand One Questions Answered About Insects (mit Elsie B. Klots), illustriert von A. B. Klots und Dodd Swain, 1961, Nachdruck: Dover, 1977. Veröffentlicht als One Thousand One Answers to Questions About Insects, Grosset, 1963.
  • The World of Insects, Doubleday, 1966.
  • North American Butterflies and Moths, Doubleday, 1967.
  • The Community of Living Things in the Desert (mit Elsie B. Klots), Creative Educational Society, 1967.
  • Insects of North America (mit Elsie B. Klots), Doubleday, 1971.
  • Butterflies of the World, 1976. (deutsch: Farbige Welt: Schmetterlinge, Goldmann Verlag, 1978)

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Vladimir Nabokov: Yesterday's Caterpillar In: New York Times vom 3. Juni 1951, S. 212