Alessio Rovera

aus NFI, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alessio Rovera 2018 beim Porsche-Supercup-Rennen auf dem Red Bull Ring

Alessio Rovera (* 22. Juni 1995 in Varese) ist ein italienischer Autorennfahrer.

Karriere als Rennfahrer

Monopostosport

Rovera stieg nach Anfängen in italienischen Monoposto-Nachwuchs-Rennformeln 2014 in den Formel Renault Eurocup ein und ging dort für Cram Motorsport an den Start. Mit 65 Meisterschaftspunkten und drei Podiumsplatzierungen beendete er die Rennsaison an der sechsten Stelle der Endwertung (Meister Nyck de Vries vor Charles Leclerc und Matewos Issaakjan).[1] Nach einem Jahr in der spanischen Formel-3-Meisterschaft wechselte er 2016 in den Porsche Carrera Cup.

GT-Rennen

Von Beginn war Rovera in dieser Rennserie erfolgreich. Nach einem dritten Rang in der italienischen Meisterschaft 2016[2] gewann er 2017 diese Meisterschaft.[3] Es folgten ein dritter Schlussrang in der französischen Meisterschaft 2018 und die Vize-Meisterschaft im Porsche Carrera Cup Frankreich 2018. Ab 2019 startete er in der italienischen GT-Meisterschaft, wo er 2019 und 2020 die Gesamtwertung der GT3-Klasse gewann.

Statistik

Le-Mans-Ergebnisse

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2021 ItalienItalien AF Corse Ferrari 488 GTE Evo Danemark Nicklas Nielsen FrankreichFrankreich François Perrodo Rang 25 und Klassensieg
2022 ItalienItalien AF Corse Oreca 07 Danemark Nicklas Nielsen FrankreichFrankreich François Perrodo Rang 24

Einzelergebnisse in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6
2021 AF Corse Ferrari 488 GTE Belgien SPA Portugal POR Italien MON Frankreich LEM Bahrain BAH Bahrain BAH
20 28 19 25 22 19
2022 AF Corse Oreca 07 Vereinigte Staaten SEB Belgien SPA Frankreich LEM Italien MON Japan FUJ Bahrain BAH
12 15 24 12 14 14

Weblinks

Commons: Alessio Rovera – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise