Alena Schillerová

aus NFI, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alena Schillerová (2020)

Alena Schillerová (* 18. März 1964 in Brünn) ist eine tschechische Juristin und Politikerin. Vom 13. Dezember 2017 bis 17. Dezember 2021[1] war sie Finanzministerin der Tschechischen Republik.

Leben

Schillerová promovierte 1988 an der juristischen Fakultät der Brünner Masaryk-Universität. Von 1997 bis 2000 studierte sie ebenda Verwaltungsrecht. Sie arbeitete im Finanzamt des Bezirks Brno-venkov und wurde im Jahr 2006 Direktorin dieser Behörde. Von 2013 bis 2014 war sie als Finanzbeamtin für den Jihomoravský kraj tätig. 2014 stieg Schillerová in die Finanzdirektion auf, von 1. Januar 2016 bis 13. Dezember 2017 war sie in leitender Funktion im Finanzministerium tätig, zuständig für Steuerfragen.[2]

Nach der Abberufung des Parteichefs von ANO Andrej Babiš als Finanzminister im Mai 2017, favorisierte dieser Schillerová als seine Nachfolgerin. Dies lehnte Premierminister Bohuslav Sobotka jedoch ab, da er Schillerová als zu enge Vertraute Babišs einschätzte. Babiš und Sobotka einigten sich schließlich auf Ivan Pilný.[3] Nach dem Wahlsieg von ANO bei der Abgeordnetenhauswahl 2017 wurde Schillerová von Präsident Miloš Zeman als Finanzministerin des ersten Kabinetts Babiš vereidigt. Sie ist die erste Frau in diesem Amt, das sie im zweiten Kabinett Babiš behielt. Am 30. April 2019 wurde Schillerová zudem zur zweiten stellvertretenden Ministerpräsidentin ernannt.

Einzelnachweise

  1. tagesschau.de: Machtwechsel in Tschechien: Fialas Regierung übernimmt Amtsgeschäfte. Abgerufen am 17. Dezember 2021.
  2. Alena Schillerová – Lebenslauf auf den Seiten der Tschechischen Regierung
  3. Sobotka souhlasí s Pilným jako šéfem financí.Lidové noviny am 17. Mai 2017