Aleksander Chłopek

aus NFI, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Aleksander Antoni Chłopek (* 13. Dezember 1946 in Chrzanów) ist ein polnischer Politiker, Kommunalpolitiker und seit 2005 Abgeordneter des Sejm in der V. und VI. Wahlperiode.

Er beendete sein Studium der Polonistik an der Fakultät für polnische Philologie der Jagiellonen-Universität in Krakau. Er arbeitete bis zu seiner Pensionierung als Lehrer.

In den 60er Jahren arbeitete er in der akademischen Seelsorge an der Annakirche in Krakau und wurde von der kommunistischen Służba Bezpieczeństwa (Sicherheitsdienst) überwacht. Von 1978 bis 1981 gehörte er der Polska Zjednoczona Partia Robotnicza (Polnische Vereinigte Arbeiterpartei – PZPR) an, im Jahr 1980 trat er der oppositionellen Gewerkschaft Solidarność bei. In den Jahren 1992 bis 1995 war er in den Parteien Unia Demokratyczna (Demokratische Union - UD) und Unia Wolności (Freiheitsunion - UW) aktiv. Seit 2001 ist er mit der Prawo i Sprawiedliwość (Recht und Gerechtigkeit - PiS) verbunden.

In den Jahren 1990 bis 1998 sowie 2002 bis 2005 war er Stadtrat in Gliwice. Bei den Parlamentswahlen 2005 wurde er über die Liste der PiS für den Wahlkreis Gliwice mit 5366 Stimmen in den Sejm gewählt. Bei den Kommunalwahlen 2006 bewarb er sich erfolglos um den Posten des Stadtpräsidenten von Gliwice, er erreichte nur 26,75 % und kam damit auf den zweiten Platz. Bei den Parlamentswahlen 2007 wurde er zum zweiten Mal in den Sejm gewählt, diesmal mit 5762 Stimmen. Er war Mitglied der Sejm Kommissionen für die Verbindung mit der Polonia im Ausland sowie für Erziehung, Wissenschaft und Jugend.

Seit 7. November 2011 nicht mehr im Sejm.

Weblinks