Home Ernährung 5 vegane Mythen, die (menschlich) sterben müssen

5 vegane Mythen, die (menschlich) sterben müssen

von NFI Redaktion

In den letzten Jahren hat Veganismus bewiesen, dass er keine Modeerscheinung ist: Die Zahl der Menschen, die sich als Veganer bezeichnen, steigt weiter, der Verkauf und die Nachfrage nach pflanzlichen Lebensmitteln nehmen stetig zu, und Gesundheitsorganisationen wie Kaiser Permanente und das American Institute for Cancer Research unterstützen eine fleischfreie Lebensweise, die diesen Trend weiter vorantreibt.

Veganismus wird in ernährungswissenschaftlicher Hinsicht definiert als eine Ernährung, die frei von tierischen Produkten wie Fleisch, Fisch, Geflügel, Milchprodukten, Eiern, Gelatine und in einigen Fällen Honig ist. Egal, ob Sie daran denken, sich vegan zu ernähren, bereits umgestiegen sind oder einfach mehr über den veganen Lebensstil erfahren möchten, wir präsentieren Ihnen hier einige ehrliche Fakten aus erster Hand von geretteten Kühen, die nun auf einer Zufluchtsfarm leben.

1. Veganer bekommen genug Protein

Vielzahl veganer Protein-Nahrungsquellen | Vegane Fakten

Tatsache: Veganer können ihren Proteinbedarf mühelos durch pflanzliche Quellen decken, wie von Krista Maguire, RD, Senior Nutrition Manager bei BODi, bestätigt wird.

Der tägliche Proteinbedarf variiert je nach Geschlecht, Alter und Aktivitätslevel der Person. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Protein aus veganen Quellen erhalten, um Ihre tägliche Aufnahme zu erreichen.

2. Veganer können Eisenmangel vorbeugen

Über die Schulter geschossene Person, die eine vegane Mahlzeit mit Linsen kocht | Vegane Fakten

Tatsache: Durch eine ausgewogene Ernährung können Veganer ihre tägliche Eisenzufuhr erreichen, auch wenn sie sich auf Nicht-Häm-Eisen aus pflanzlichen Quellen konzentrieren.

Es ist wichtig, die empfohlenen Eisenwerte zu beachten und sicherzustellen, dass Ihre Ernährung ausreichend Eisen aus pflanzlichen Quellen enthält, um möglichen Mangelerscheinungen vorzubeugen.

3. Nicht alle veganen Lebensmittel sind gesund

Nahaufnahmen von isolierten Oreos | Vegane Fakten

Tatsache: Obwohl viele Lebensmittel vegan sind, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass sie gesund sind. Es ist ratsam, verarbeitete Lebensmittel zu vermeiden und sich auf natürliche, unverarbeitete Lebensmittel zu konzentrieren, um eine ausgewogene Ernährung zu gewährleisten.

4. Veganismus und der Planet

Bild von pflanzlichen Lebensmitteln auf der Weltkarte überlagert | Vegane Fakten

Tatsache: Eine pflanzliche Ernährung kann zu einer Verringerung des ökologischen Fußabdrucks beitragen, aber die Auswirkungen der Landwirtschaft sind komplex und erfordern ganzheitliche Lösungsansätze.

Es ist wichtig, den Fleischkonsum zu reduzieren und sich auf pflanzliche Lebensmittel zu konzentrieren, um die Umweltauswirkungen zu minimieren und das Tierwohl zu fördern.

5. Moralische Überlegenheit bei Veganern

Glückliche Frau zeigt auf sie

Tatsache: Die Wahl der Ernährung ist persönlich und individuell. Veganer und Nicht-Veganer können gleichermaßen gesund leben, solange sie ihren Nährstoffbedarf decken und auf eine ausgewogene Ernährung achten.

Es ist wichtig, Mitgefühl und Respekt für alle Ernährungsweisen zu haben und sich darauf zu konzentrieren, wie man durch bewusste Entscheidungen die eigene Gesundheit und das Wohlergehen des Planeten fördern kann. Insgesamt sind alle Menschen bestrebt, ein erfülltes Leben zu führen, unabhängig von ihrer Ernährungsweise.

Related Posts

Adblock Detected

Please support us by disabling your AdBlocker extension from your browsers for our website.